Museum für Hamburgische Geschichte

Das Museum für Hamburgische Geschichte zeigt die Geschichte der Stadt Hamburg.

Vor 100 Jahren wurde das Museum gebaut. 

Hamburg ist etwa 1200 Jahre. 

Früher gab es in Hamburg eine Burg. 

Die Burg hieß Hammaburg.

Außenansicht des Museums für Hamburgische Geschichte. Foto: SHMH/Sinje Hasheider

Außenansicht des Museums für Hamburgische Geschichte. Foto: SHMH/Sinje Hasheider

Das Museum zeigt viele Modelle

Sie zeigen wie Hamburg früher aussah.

Das Museum hat viele Dinge gesammelt.

Dinge aus dem Alltag der Menschen. 

Aber auch Kunst, Kleidung, Musikinstrumente. 

Es gibt auch alte Münzen, Modelle von Schiffen, 

Möbel und alte Wohnräume. 

Modell Hamburg 1650. Foto: SHMH/Sinje Hasheider

Modell Hamburg 1650. Foto: SHMH/Sinje Hasheider

Ein besonderes Objekt ist ein Schädel.

Ein Schädel ist ein Knochen des Kopfes.

Dieser Schädel gehörte einem berühmten Piraten.

Der Pirat hieß Klaus Störtebeker. 

Stoertebeker Schaedel. Foto: SHMH/Sinje Hasheider

Stoertebeker Schaedel. Foto: SHMH/Sinje Hasheider

Störtebeker wurde enthauptet. 

Sein Kopfe wurde abgetrennt. 

Dies sollte andere Piraten abschrecken. 

Piratenschaedel. Foto: SHMH/Sinje Hasheider

Piratenschaedel. Foto: SHMH/Sinje Hasheider

In den nächsten Jahren wird das Museum umgebaut.

Es soll barrierefrei werden.

Besucher im Foyer des Museums für Hamburgische Geschichte. Foto: SHMH/Sinje Hasheider

Besucher im Foyer des Museums für Hamburgische Geschichte. Foto: SHMH/Sinje Hasheider

Veranstaltungen

Im Museum werden die alten Musikinstrumente gespielt.

Man kann hören wie sie klingen.

Ein Experte beantwortet auch gern Fragen dazu.

Ein Experte ist jemand der ganz viel darüber weiß. 

Experte Michael Fuerst spielt am Fleischer-Cembalo. Foto: SHMH/Elke Schneider

Experte Michael Fuerst spielt am Fleischer-Cembalo. Foto: SHMH/Elke Schneider

Modelleisenbahn

Sie können einer große Modelleisenbahn zusehen wie sie fährt.

Das Modell ist ein Nachbau vom Hamburg-Harburger Bahnhof. 

Jeden Tag fahren dort die Modellzüge. 

Modelleisenbahnanlage. Foto: SHMH/Sinje Hasheider

Modelleisenbahnanlage. Foto: SHMH/Sinje Hasheider