Museum for Hamburg History | Aug 18, 2021 Beginn: 21:30 Uhr (Einlass ab 20:30 Uhr)

Aelita – Die Reise zum Mars

UdSSR 1924, 111 min., 16mm, Regie: Yakov Protazanov, Buch: Aleksei Tolstoy

Am Anfang des Films steht eine rätselhafte Nachricht (Anta... Odeli... Uta.), mit der die westliche Welt nichts anzufangen weiß. Einzig ein junger sowjetischer Ingenieur verfällt ihr und verstrickt sich im Folgenden immer mehr in einem Netz aus vermeintlichen Realität(en) und Fiktion(en). Der rote Planet rückte dadurch näher und der erste russische Science-Fiction-Film war geboren. Produziert wurde dieser von der 1924 neu gegründeten deutsch-sowjetischen Produktionsfirma Mezrabpom-Rus. Dieser Kooperation ist auch der eigentümliche Mix von dokumentarischem Material und Genrekino zu verdanken. Wegweisend, da genreprägend, hingegen war das großartige Set-Design und Kostüm, was die beiden vom Kubismus und Konstruktivismus beeinflussten russischen Avantgarde Künstler Alexandra Exter und Isaak Rabinovic entwarfen. Klar, dass das ins Geld ging.

Um eine Livevertonung für den Film zu entwickeln werden sich der Hamburger DJ Phuong-Dan und die Hamburger Musikerin TinTin Patrone mit dem Pariser Produzenten D.K. in Klausur begeben. Es wird experimentell und sicher himmlisch!

Präsentiert vom B-MOVIE Kino


Stummfilmnächte im überdachten Innenhof

In unserem wunderschönen, denkmalgeschützten Innenhof präsentieren die drei Hamburger Programmkinos Metropolis Kino, 3001 Kino und das B-Movie an zehn Abenden Stummfilmproduktionen der deutschen und internationalen Filmgeschichte. Neben Klassikern der Stummfilmära und Dokumenten aus den 1930er bis 1960er Jahren werden auch jüngere Produktionen gezeigt, die sich audiovisuell dem Stummfilm im weitesten Sinne zuordnen lassen.


 

Gefördert im Rahmen des Kultursommers Hamburg

 

#kultursommerhh #playoutloud #kulturrauschhh 


Foto: Filmstill, Aelita Setfoto

Categories: Veranstaltungen