Vorstand und Direktionen

Vorstand

Prof. Dr. Hans-Jörg Czech, Direktor und Vorstand der Stiftung Historische Museen Hamburg, Foto SHMH, Sinje Hasheider

Prof. Dr. Hans-Jörg CzechDirektor und Vorstand

Prof. Dr. Hans-Jörg Czech vertritt als Direktor und Vorstand die Stiftung Historische Museen Hamburg nach innen und außen und ist für die inhaltliche und strategische Ausrichtung der Museen der Stiftung verantwortlich. Dem Vorstand unmittelbar unterstellt sind die jeweiligen Direktionen der Häuser sowie der Verwaltungsbereich. Unmittelbar zugeordnet sind dem Stiftungsvorstand die Pressestelle, die Stabsstelle PR & Marketing sowie die mit Querschnittsaufgaben befassten Sonderarbeitsbereiche. Neben der allgemeinen Leitungsfunktion sind zentrale Aufgaben des Vorstands das Setzen der betriebswirtschaftlichen, organisatorischen, programmatischen und wissenschaftlichen Rahmenbedingungen der zur Stiftung gehörenden Museen.

Die Museen der SHMH stehen vor einem umfassenden Modernisierungsprozess, die von Prof. Dr. Hans-Jörg Czech begleitet werden. In fast allen Häusern sind in den kommenden Jahren intensive Sanierungs- und Umbaumaßnahmen sowie Erneuerungen der Dauerausstellungen geplant, mit denen die Häuser für die Stadtgesellschaft weiter geöffnet werden soll. Zudem befasst sich die Stiftung mit den Vorbereitungen für die Errichtung und inhaltliche Ausgestaltung des neuen Deutschen Hafenmuseums. 

 

Hans-Jörg Czech begann seine Museumslaufbahn mit einem Volontariat bei den Staatlichen Museen Kassel, bevor er im Jahr 2000 als Assistent des Generaldirektors an das Deutsche Historische Museum (DHM) in Berlin wechselte. 2007 wechselte er als Gründungsdirektor des Stadtmuseums der hessischen Landeshauptstadt nach Wiesbaden. Mitte 2013 berief ihn Senatorin Prof. Barbara Kisseler als Direktor des Altonaer Museums. Mit ihm gelang es, dem Haus wieder zu neuer Stärke als bedeutendes kulturgeschichtliches Museum Norddeutschlands mit starker lokaler Verankerung im Stadtteil Altona zu verhelfen. Anfang 2016 wechselte er an die Spitze des Museums für Hamburgische Geschichte, wo in seiner Amtszeit die erfolgreichen Sonderausstellungen „Kein Bier ohne Alster. Hamburg – Brauhaus der Hanse“ und „Revolution! Revolution? Hamburg 1918/19“ realisiert wurden. In dieser Zeit brachte er zudem gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Planungen zur baulichen Modernisierung des Hauses und zur Neukonzeption der Dauerausstellung auf den Weg. In zahlreichen Gremien von Vereinen und Initiativen hat er sich zu Fragen im erinnerungspolitischen Kontext und zu (post-)kolonialen Diskursen in Hamburg und darüber hinaus engagiert.

Bettina KiehnKaufmännische Direktorin

Bettina Kiehn ist als kaufmännische Direktorin der Stiftung Historische Museen Hamburg in sämtlichen kaufmännischen Fragen für die Leitung der Bereiche Finanzen, Controlling, Personal, IT und Besucherservice verantwortlich. Diese Fortführung und Weiterentwicklung einer stiftungsübergreifenden Verwaltungsstruktur sind für die SHMH ein wesentlicher Faktor für ihren auch zukünftig gesicherten wirtschaftlichen Erfolg. Darüber hinaus plant, steuert und betreut sie in enger Abstimmung mit dem Direktor und Vorstand den kaufmännischen Teil der laufenden und in den kommenden Jahren anstehenden baulichen und inhaltlichen Modernisierungen verschiedener Standorte der SHMH sowie den Neubau des Deutschen Hafenmuseums.

Die Diplomkauffrau Bettina Kiehn, die seit 2006 die Stiftung Bürgerhaus Wilhelmsburg leitete und dort seit 2009 die Funktion der Vorständin innehatte, verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der wirtschaftlichen und organisatorischen Leitung einer Kulturinstitution und in der Entwicklung vielfältiger Maßnahmen zur Eigenfinanzierung einer Non-Profit-Organisation.

Bettina Kiehn, kaufmännische Direktorin der Stiftung Historische Museen Hamburg, Foto SHMH, Sinje Hasheider

Die Direktorinnen

Prof. Bettina ProbstDirektorin Museum für Hamburgische Geschichte

Am 1. November 2020 hat die erfahrene Projektleiterin und engagierte Museumsplanerin Bettina Probst die Direktion des Museums für Hamburgische Geschichte übernommen, das sich aktuell intensiv auf eine umfassende bauliche Modernisierung und inhaltliche Neugestaltung in den kommenden Jahren vorbereitet. Im Jahr 2015 wurden dafür vom Haushaltsausschuss des Deutschen Bundestages Mittel in Höhe von 18 Millionen Euro bereit gestellt, die um eine Unterstützung von weiteren 18 Millionen Euro durch die Freie und Hansestadt Hamburg ergänzt werden. Bettina Probst war zuvor seit 2012 als Stabs- und Projektleiterin in der Stiftung Preußischer Kulturbesitz für die Planung und Präsentation des Ethnologischen Museums und des Museums für Asiatische Kunst der Staatlichen Museen zu Berlin im Kontext des Humboldt Forums verantwortlich. 

Ihre aus dem Planungsprozess gewonnenen vielfältigen Erkenntnisse spiegeln sich in vielen von ihr veröffentlichten Publikationen wider. Davor leitete die studierte Historikerin mit den Schwerpunkten Wirtschafts- und Sozialgeschichte von 2002 bis 2012 als Referentin und Projektverantwortliche in der Generaldirektion der Staatlichen Kunstsammlungen Dresden zahlreiche große und internationale Ausstellungs- und Kooperationsprojekte.

Bettina Probst Direktorin des Museums für Hamburgische Geschichte, Foto SHMH/Sinje Hasheider
Bild

Prof. Dr. Anja DauschekDirektorin Altonaer Museum

Prof. Dr. Anja Dauschek (Jahrgang 1966), ist seit 2017 Direktorin des Altonaer Museums in Hamburg. Zwischen 2007 und 2016 war sie als Leiterin des Planungsstabes verantwortlich für den Aufbau des Stadtmuseums in Stuttgart. 2000 bis 2006 arbeitete sie als Beraterin bei der international tätigen Museumsberatung LORD Cultural Resources und leitete das Berliner Büro des Unternehmens.

Anja Dauschek studierte Sozialwissenschaften an der Ludwig-Maximilians-Universität München und Museum Studies an der George Washington University, Washington D.C und promovierte im Fach Volkskunde an der Universität Hamburg. 2011-2016 Mitglied im Vorstand des Museumsverbandes Baden-Württemberg e.V.., Lehraufträge im Bereich Museumsmanagement an der FU Berlin und der Universität Hamburg. Veröffentlichungen u. a. Museen neu denken. Perspektiven der Kulturvermittlung und Zielgruppenarbeit (Bielefeld, 2008).

Prof. Dr. Rita MüllerDirektorin Museum der Arbeit

Rita Müller ist seit 2014 Direktorin des Museums der Arbeit in der Stiftung Historische Museen Hamburg. Nach dem Studium der Geschichte und Germanistik, promovierte sie in Mannheim im Bereich Sozial- und Wirtschaftsgeschichte. Nach Stationen am Landesmuseum für Technik und Arbeit, heute Technoseum, und am Deutschen Uhrenmuseum in Furtwangen, war sie über zehn Jahre im Zweckverband Sächsisches Industriemuseum tätig, zunächst als wissenschaftliche Referentin in Chemnitz, dann drei Jahre als kommissarische Leiterin des Westsächsischen Textilmuseums Crimmitschau, heute Tuchfabrik. Gebr. Pfau.

Von 2008 bis 2019 war sie Sprecherin der Fachgruppe der Technikhistorischen Museen im Deutschen Museumsbund (DMB), seit Mai 2018 ist sie im Vorstand des DMB.

Prof. Dr.  Rita Müller, Direktorin des Museums der Arbeit, Foto SHMH/Sinje Hasheider