Wir verwenden Cookies um die Seiten auf der Basis unseres berechtigten Interesses für Sie funktional und sicher zu gestalten und in anonymisierter Form Daten über die Nutzung unserer Seiten zu erhalten. Bitte finden Sie ausführliche Informationen darüber, welche Daten, zu welchem Zweck, wie lange etc. erhoben und verarbeitet werden in unserer Datenschutzerklärung. Dort finden Sie auch Hinweise darauf, wie Sie den Einsatz von Cookies verhindern können. - Mehr Erfahren - Verstanden
Jenisch Haus | 16.06.2019 Beginn: 17:00 Uhr

"Väter und Söhne" - Vortrag über Iwan Turgenjews

Hanjo Kesting hält einen Vortrag über Iwan Rugenjews "Väter und Söhne"

Turgenjews Roman, erschienen 1862, gehört zu den bekanntesten Büchern des 19. Jahrhunderts und begründete den bis heute anhaltenden Ruhm des Verfassers. Bereits der Titel wurde zur zitatwürdigen Formel und stellt das Buch neben andere Musterromane der Epoche wie Stendhals "Rot und Schwarz", Tolstois "Krieg und Frieden" und Dostojewskijs "Schuld und Sühne". Es geht um die Auseinandersetzung zwischen der älteren und der jüngeren Generation, die vor dem Hintergrund der liberaldemokratischen Bestrebungen im zaristischen Russland nach Aufhebung der Leibeigenschaft entfaltet wird. Und doch ist das Buch zeitlos als Darstellung des immer wieder sich erneuernden Generationskonflikts. In der Hauptfigur des Mediziners Bazarow stellt Turgenjew den "Nihilisten" vor, einen Revolutionär, der alles Bestehende in Frage stellt und von Turgenjew mit Bewunderung und Ironie beschrieben wird.

Lesung: Siegfried Kernen, Schauspieler


Foto: Jenisch Haus. SHMH/Sinje Hasheider