WissensmanagementWie wir nachhaltig und zukunftsoffen kommunizieren

Materialsammlung zum Projekt

Bild

In Zusammenarbeit mit der Datenbank-Beauftragten der SHMH und der IT-Koordinatorin sowie dem Leiter der Stabsstelle Kommunikation und Marketing arbeitet Elisabeth Böhm als Projektleiterin von „Transfer des Wissens“ daran, eine funktionale und zukunftsfähige digitale Infrastruktur für die SHMH zu konzipieren, um die Zusammenarbeit der verschiedenen Abteilungen und Häuser der Stiftung zu vereinfachen, Information und erarbeitetes Wissen aktuell und zugänglich zu halten und die Präsentation des reichen und vielfältigen Wissensschatzes der SHMH attraktiv zu gestalten.

Beim Datenbankausbau geht es vornehmlich um die Möglichkeit, abstraktes Wissen um historische Ereignisse und Zusammenhänge gut strukturiert speichern zu können und um die Einbindung diverser medialer Formate. Darüber hinaus sind Forschungsdatenmanagement und der gewissenhafte Umgang mit Urheber-, Persönlichkeits- und Nutzungsrechten relevante Themen, gerade weil die SHMH darauf zielt, das ihr anvertraute Kulturgut und die zugehörige Information so offen und barrierefrei wie möglich zugänglich zu machen.

Interne Workshops mit externen Expert*innen und Arbeitsgruppen zu aktuellen Aufgaben binden die Mitarbeitenden der SHMH in Projektentwicklungen ein. Neue Impulse hat das Team von „Transfer des Wissens“ auf verschiedenen Konferenzen aufgenommen, woraus sich ein produktiver fachlicher Austausch mit Kolleg*innen relevanter Communities entwickelt hat. Um das Projekt bekannter und seine Ergebnisse zugänglich zu machen, hat Elisabeth Böhm die Arbeit von „Transfer des Wissens“ auf Fachtagungen vorgestellt, unter anderem bei der Fachgruppe Dokumentation des Deutschen Museumsbundes, zusammen mit Anna Symanczyk bei der ICOM Jahrestagung in München und bei der Europeana Conference Connect Communities in Lissabon.

Teilnehmende des Project Pitch bei der Europeana Conference 2019, Foto Sally Reynold
Bild

Die nächsten Schritte werden auf genuin digitales Terrain führen: „Transfer des Wissens“ nimmt sich vor, Applikationen und Anwendungen zu sichern und aufzubereiten, die für spezifische digitale Kommunikations- und Edutainment-Umgebungen entstanden sind, etwa die Media-Guide-App aus dem Jenisch Haus und die Ergebnisse der Zusammenarbeit mit der Kulturbehörde und dem Hamburgischen Weltkulturerbe-Koordinator von „Speicherstadt digital“. Es gibt noch viel zu tun!

Gefördert durch:
Bild