Zuarbeit Projekt Deutsches HafenmuseumWeil Globalisierung Geschichte hat

Um Themen und Hintergründe für das entstehende Deutsche Hafenmuseum geht es in Bjoern Smertkas Teilprojekt. Er erschließt die thematisch weit gefächerten Beiträge zu den drei vorbereitenden Symposien im Rahmen der Konzeption des DEHAM. Um die deutschen See- und Binnenhäfen im geplanten Museum präsentieren zu können, erfasst er deren Daten und Kernzahlen im Austausch mit den Hafenbetreibenden. Darüber hinaus recherchiert er in Absprache mit Ursula Richenberger zur PEKING und trägt die Informationen über das Schiff, seinen Bau und Einsatz sowie die Geschichten der Flying P-Liner zusammen.

Die PEKING wird das Leitobjekt des Deutschen Hafenmuseums sein und das nicht nur, weil sie das größte Objekt des Museums sein wird. Das Schiff soll mit seiner Geschichte, seiner Bedeutung im globalen Netzwerk zu Anfang des 20. Jahrhunderts, dazu beitragen, dass wir unsere komplexe Welt heute besser verstehen. Die PEKING gehört zu den letzten großen Frachtseglern, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts aufgrund ihrer Geschwindigkeit, Sicherheit und Präzision noch gegen Dampf- und Maschinenschiffe bestehen konnten. 

Rechts: Sonderpräsentation zur PEKING im Museum für Hamburgische Geschichte, 2019. Foto: Matthias Seeberg

Sonderpräsentation zur PEKING im Museum für Hamburgische Geschichte, 2019. Foto: Matthias Seeberg
Bild

Das stellte sie als Transportschiff für den damals stark nachgefragten Salpeter aus Chile unter Beweis. Salpeter (Natriumnitrat) aus der Atacamawüste wurde als Stickstoffdünger und bei der Schwarzpulverherstellung eingesetzt. Chemische Innovationen machten den Salpeterimport nach dem Ersten Weltkrieg weniger wichtig, doch hatte zu diesem Zeitpunkt der Handel mit dem Rohstoff schon weit mehr bewegt als nur ein Schiff. Wie sich an diesem Viermaster aber Globalisierung und internationale Dynamiken erzählen lassen, lotet das Projekt Deutsches Hafenmuseum aus. „Transfer des Wissens“ begleitet die Entwicklung und Implementierung innovativer Formate und trägt zur Erschließung gesicherten Wissens über Schiffe, Handel, Stadtentwicklung und Hafengeschichte in Hamburg bei.

An dieser Stelle ist ein Youtube-Video eingebunden. Da wir Datenschutz ernst nehmen, haben wir dieses aufgrund Ihrer Cookie-Einstellungen ausgeblendet.
Bitte akzeptieren Sie die Marketing-Cookies um diesen Inhalt sehen zu können.

Standort

Ankunft der PEKING in Brunsbüttel, 2017

Neubau auf dem Grasbrook

Das zukünftige Deutsche Hafenmuseum und ihr Leitobjekt PEKING werden das Herz des neuen Stadtteils Grasbrook. Das bestehende Hafenmuseum Hamburg bildet als attraktives Freilichtmuseum eine Außenstelle des neuen Museums.

Dossier

Ankunft der PEKING in Brunsbüttel, 2017

Rolling home

Eine legendäre good old lady – Jahrgang 1911, eleganter stählerner Rumpf, vier schlanke gelb lackierte Extremitäten – kommt endlich wieder nach Hause: Alles über die Geschichte Flying P-Liner und die Heimkehr der PEKING nach Hamburg zum Nachlesen.

Ausstellung

Die PEKING. Een Hamborger Veermaster kommt nach Hamburg
14.06.2019 - 31.10.2019
Hafenmuseum Hamburg

Die PEKING. Een Hamborger Veermaster kommt nach Hamburg

Aus Anlass des Stapellaufs der Viermastbark PEKING bei Blohm & Voss am 25.2.1911 zeigt das Deutsche Hafenmuseum im Hafenmuseum Hamburg in einer...

Mehr erfahren
Gefördert durch:
Bild