Museum für Hamburgische Geschichte | 14.08.2020 Beginn: 21:30 Uhr

Sommernachtskino: Für Sama

Das 3001 präsentiert:

FÜR SAMA
GB, SYR 2019, 95 Min., Dokumentarfilm, engl./arab. OV mit deutschen Untertiteln
Regie: Waad al-Kateab, Edward Watts
Aleppo, Syrien 2012. Die Filmemacherin und Aktivistin Waad Al-Kateab schließt sich friedlichen Protesten gegen das autoritäre Regime des syrischen Machthabers Assad an. Über fünf Jahre hinweg dokumentiert sie, wie sich der Protest in einen Bürgerkrieg verwandelt und die zivile Bevölkerung ins Elend stürzt. Über ihr persönliches Schicksal gewährt sie der Welt Einblick in den Alltag derer, die in Aleppo weiter kämpfen und versuchen ihr Leben aufrecht zu erhalten. Es ist die Geschichte einer jungen Frau, die sich unter schwierigsten Bedingungen verliebt, heiratet und in dieser menschlichen Hölle ein Kind zur Welt bringt. Der Film erzählt von Verlust und Tod, aber auch von der Hoffnung auf eine freie Zukunft, eine Zukunft die sie ihrer Tochter Sama verspricht. – Kino ist ein Werkzeug für Veränderung und Wandel. Überall auf der Welt dokumentieren Filmemacher*innen Zustände und Entwicklungen, im Dokumentarfilm wie im Spielfilm. Mehr noch: sie denken diese weiter und tragen sie über Bild und Ton an ein breites Publikum heran. Für Sama ist ein aktivistisch motivierter Film, der sein Publikum rührt und anregt, sich zu informieren und zu engagieren.

 

Einlass ab 20:30 Uhr, Beginn: 21:30 Uhr. Zugang zum Innenhof durch den Museumseingang

Freie Platzwahl mit Sitzplatzvergabe vor Ort. Für Rollstuhlfahrer*innen steht ein Fahrstuhl bereit.

Da der Innenhof überdacht ist, finden die Filmvorführungen bei jedem Wetter statt. Filmpausen wird es nicht geben.
Mit Getränken und Speisen versorgt Sie die Bar und Restaurant Bastion. Bitte bringen Sie keine eigene Verpflegung mit.

 

Mobile Filmvorführung: Filmprojektion Mondt