Wir verwenden Cookies um die Seiten auf der Basis unseres berechtigten Interesses für Sie funktional und sicher zu gestalten und in anonymisierter Form Daten über die Nutzung unserer Seiten zu erhalten. Bitte finden Sie ausführliche Informationen darüber, welche Daten, zu welchem Zweck, wie lange etc. erhoben und verarbeitet werden in unserer Datenschutzerklärung. Dort finden Sie auch Hinweise darauf, wie Sie den Einsatz von Cookies verhindern können. - Mehr Erfahren - Verstanden
Altonaer Museum | 02.06.2019 Beginn: 14:00 - 16:00 Uhr

Riba, Muscharaka und Zakat. Muslimisches Wirtschaften

Im Rahmen unsere Ausstellung „Mahalla Altona – Muslime erzählen aus ihrem Alltag“ und des Themenschwerpunktes der Altonale 2019 „Reichtum“ fragen wir:  Wie sieht „Muslimisches Wirtschaften“ aus? Im Gegensatz zur kapitalistischen Ordnung, ist das „Zinsverbot“ ein Grundstein des muslimischen Wirtschaftssystems. Eine der 5 Säulen des Islam ist der Zakāt, die für Muslime verpflichtende Abgabe eines bestimmten Anteils ihres Besitzes an Bedürftige.

Wie weit können sie sich in ihrem Handeln von ihrer Religion leiten lassen, in einem andersgläubigen säkularen Staat, der durch ein kapitalistisches Wirtschaftssystem gekennzeichnet ist?

Referent: Dr. Ali Aslan Gümüşay (Universität Hamburg & Wirtschaftsuniversität Wien)


Eine Einführung in die Ausstellung findet an diesem Tag um 11 Uhr statt.
Dauer: etwa 30 Minuten
Kosten: Museumseintritt


Foto: UHH, RRZMCC, Mentz

Categories: Default Category