Museum der Arbeit | 22.03.2021 Beginn: 13:00 - 14:00 Uhr

Politik(en) des Ausstellens

Zwischen (post-)kolonialen Paratexten und Inszenierungen des Lesens

Diane Hillebrand und Christopher Nixon im digitalen Gespräch mit Ann-Kathrin Hubrich und Yvonne Schweizer. In einem theoretischen wie kuratorischen Bogen zwischen ihren Ausstellungen "Grenzenlos. Kolonialismus, Industrie und Widerstand" und "Bad Readings" diskutieren Christopher A. Nixon (Philosoph, Kurator für koloniale Vergangenheit und postkoloniale Gegenwart) und Diane Hillebrand (Szenografin) gegenhegemoniale Inszenierungen von Lesesituationen im Ausstellungskomplex. Sie denken mit postkolonialen Theorien und queeren Literaturwissenschaften über den kuratierten Raum nach und stellen sich im gemeinsamen Gespräch den Chancen und Schwierigkeiten, sobald sich Texte als ein Medium zwischen den leiblichen Besucher*innen-Erfahrungen und den ausgestellten Objekten begreifen lassen.

Die Veranstaltung ist eine Kooperation mit dem Ulmer Verein – Verband für Kunst- und Kulturwissenschaften www.ulmer-verein.de. Sie findet in der Reihe "Lunchtalk" statt.

 

Zur Zoom-Veranstaltung: Hier klicken
Meeting-ID: 915 7763 6257
Kenncode: 247508