Organisation

Die Stiftung Historische Museen Hamburg (SHMH), gegründet zum 01.01.2008, ist eine rechtsfähige und gemeinnützige Stiftung des öffentlichen Rechts. Sie wird durch den Vorstand geleitet und nach außen vertreten. Zentrales Entscheidungsgremium ist der Stiftungsrat unter Vorsitz des Präses der Behörde für Kultur und Medien. Der Stiftungsrat beschließt alle grundsätzlichen Belange und Angelegenheiten der Stiftung, soweit diese nicht unmittelbar dem Vorstand übertragen sind. Das Kuratorium unterstützt die Arbeit des Stiftungsvorstands in beratender Funktion.

Struktur

Die Stiftung umfasst insgesamt neun Standorte. Sie besteht aus vier, jeweils von einer eigenen Direktion geleiteten Haupthäusern mit angegliederten Außenstellen:

  • Museum für Hamburgische Geschichte mit den Außenstellen Kramer-Witwen-Wohnung und Millerntorwache
  • Altonaer Museum mit den Außenstellen Jenisch Haus und Heine Haus
  • Museum der Arbeit mit der Außenstelle Speicherstadtmuseum
  • Deutsches Hafenmuseum (im Aufbau) mit Viermastbark PEKING am Standort Schuppen 50A

Dem Funktionsbereich Management Zentrale Dienste unter Leitung der Kaufmännischen Direktion obliegt die Steuerung sämtlicher häuserübergreifender Verwaltungsaufgaben (z.B. Personal, Controlling, Vergabe). Dem Management Zentrale Dienste angegliedert ist auch der Museumsdienst Hamburg als zentrale Buchungs- und Vermittlungsinstanz für insgesamt 29 Museumseinrichtungen in der Stadt.

Unmittelbar zugeordnet sind dem Stiftungsvorstand die Pressestelle, die Stabsstelle PR & Marketing sowie die mit Querschnittsaufgaben befassten Sonderarbeitsbereiche.

 

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Die Stiftung beschäftigt aktuell rund 200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (Stand November 2021). Sie ermöglicht wissenschaftlichen Volontärinnen und Volontären regelmäßig eine grundlegende Qualifizierung. Mit dem Hamburger Praxisjahr Restaurierung, zentral koordiniert im Museum für Hamburgische Geschichte, bietet die SHMH gemeinsam mit anderen Kulturinstitutionen und kooperierenden Restaurierungswerkstätten in Hamburg bereits seit 1994 ein deutschlandweit einzigartiges Curriculum für das studienvorbereitende praktische Ausbildungsjahr an. Darüber hinaus gibt die SHMH Praktikantinnen und Praktikanten sowie Bundesfreiwilligen im Freiwilligen Sozialen Jahr (FSJ) vielfach Einblicke in die unterschiedlichen Tätigkeitsfelder einer der größten stadt- und regionalgeschichtlichen Museumseinrichtungen Deutschlands.

Organigramme

Die nachfolgenden, regelmäßig aktualisierten Organisationspläne bieten Ihnen einen Überblick über die Strukturen und Tätigkeitsbereiche aller zur SHMH gehörenden Einrichtungen:

Organigramm Stiftungsleitung – Stabsstellen – Management Zentrale Dienste
Organigramm Museum für Hamburgische Geschichte
Organigramm Altonaer Museum
Organigramm Museum der Arbeit
Organigramm Deutsches Hafenmuseum (im Aufbau)

 

Rechtliches

Die SHMH, Stiftung des öffentlichen Rechts, untersteht der Rechts- und Fachaufsicht der Behörde für Kultur und Medien der Freien und Hansestadt Hamburg. Das zugrundliegende Gesetz über die Errichtung von Museumsstiftungen der Freien und Hansestadt Hamburg (Hamburgisches Museumsstiftungsgesetz – HmbMuStG) finden Sie im Volltext online auf dem Portal Landesrecht Hamburg.