Jenisch Haus | 16.08.2020 Beginn: 19:00 Uhr

OBLIGAT! Festival für Kammermusik in Hamburg. Saitenklänge

OBLIGAT! Festival für Kammermusik in Hamburg
Jenisch Haus - Altonaer Museum - Museum für Hamburgische Geschichte
Künstlerische Leitung: Prof. Imme-Jeanne Klett
Jubiläumsprogramm 25 Jahre Ensemble Obligat

Beim Programm „SAITENKLÄNGE“ stehen vor allem die Streicher des Ensemble Obligat Hamburg im Rampenlicht. Das Streichquintett G-Dur op. 111 von Johannes Brahms aus dem Sommer 1890 ist von deutlichen Spuren des Abschieds durchzogen und von Brahms selbst als sein kompositorisches Schlusswort gesehen worden. Brahms hielt in diesem Quintett am Ende seines Lebens und seiner Epoche Rückschau auf ein ganzes Musikjahrhundert. So erinnern die Themen des Stücks an verschiedene Kompositionen des 19. Jahrhunderts: von Richard Wagner über Johann Strauss bishin zu Beethoven und Mendelssohn. Rund 100 Jahre vorher entstand 1773 Wolfgang Amadeus Mozarts Streichquintett B-Dur KV 174, das er selbst als sein bestes Kammermusikwerk ansah und das zu besonderem konzertanten Elan und genial-belcantistischer Spielfreude ermuntert. Mit Andreas Jakob Rombergs Quintett e-Moll op. 41, 1 bringt dann die Flöte Farbe ins Spiel der Streicher: Die Flötenquintette Rombergs, einem Zeitgenossen von Beethoven und Haydn, gehören zu den reizvollsten, virtuos-eleganten, aber leider unbekannteren Werken der kammermusikalischen Literatur. Umso schöner dass diese selten zu hörende, höchst entzückende Rarität an diesem Tag zu erleben sein wird.

Es spielen die Mitglieder des Ensemble Obligat Hamburg:
Anette Behr-König, Violine
Olga Pak, Violine
Boris Faust, Viola
Marie Daniels, Viola
Daniel Paulich, Violoncello
Imme-Jeanne Klett, Flöte

 

Konzertdauer: 1 Stunde ohne Pause

 


 

25 Jahre Ensemble Obligat

Das Jahr 2020 ist für das Ensemble Obligat Hamburg ganz seinem 25-jährigen Jubiläum gewidmet. Seit einem Vierteljahrhundert zelebrieren die Musikerinnen und Musiker, die sich 1995 unter der Leitung der Flötistin Imme-Jeanne Klett zusammengefunden haben, die hohe Kunst der Kammermusik. Seit dem Jahr 2006 veranstaltet das Ensemble – häufig gemeinsam mit bekannten Stars aus der internationalen Klassik-Szene – im Weißen Saal des Jenisch Hauses ein jährliches Festival der Kammermusik, dass in diesem Jahr mit einem besonderen Programm zum Ensemblejubiläum aufwartet. Neben ausgewählten Werken von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms werden auch  kammermusikalische Raritäten und kompositorische Besonderheiten zu erleben sein.

Ausgelöst von den pandemiebedingten Veränderungen erweitert das Ensemble in diesem Jahr den Aktionsradius seines Festivals der Kammermusik und wird neben dem Jenisch Haus auch das Altonaer Museum und das Museum für Hamburgische Geschichte zum Klingen bringen. Das erprobte Konzept einer Symbiose aus Historie, Architektur und exquisiter Musik hält somit an gleich drei historischen Spielstätten nicht nur klangliche Überraschungen bereit.