Museum für Hamburgische Geschichte | 19.09.2020 Beginn: 19:00 Uhr

OBLIGAT! Festival für Kammermusik in Hamburg. Vive la France!

VIVE LA FRANCE !
Werke von Claude Debussy, Jean Françaix, Jacques Ibert und Domenico Scarlatti
für Flöte, Harfe, Violine, Viola und Violoncello
im Innenhof des Museums für Hamburgische Geschichte

Mit „VIVE LA FRANCE“ präsentiert sich das Ensemble Obligat in akustischer und optischer Traumbesetzung mit Flöte, Harfe, Violine, Viola und Violoncello und wartet mit einem klangvollen und farbenreichen Konzertprogramm aus der Zeit des französischen Impressionismus auf. Der besondere Reiz des Programms liegt in der reichhaltigen Klang- und Besetzungsvielfalt der verschiedenen Instrumente und ihren klanglichen Möglich-keiten. Der Programmschwerpunkt der beiden Abende liegt in den farbenreichen und virtuosen Originalkompositionen des französischen Impressionismus von Claude Debussy, Jacques Ibert und Jean Françaix. Das hochvirtuose Quintett von Françaix und Domenico Scarlattis Cinq Sonates in einer spritzigen Quintett-Bearbeitung voller Esprit und Wortwitz rahmen das virtuos-konzertante Trio für Harfe, Violine und Violoncello von Jaques Ibert und die farben- und nuancenreiche, ausdrucksstarke Sonate für Flöte, Viola und Harfe von Claude Debussy – eine seiner späten und reifsten Kammermusik-kompositionen – ein.

Es spielen die Mitglieder des Ensembles Obligat Hamburg:
Imme-Jeanne Klett, Flöte
Andreas Mildner, Harfe
Anette Behr-König, Violine
Boris Faust, Viola
Charles-Antoine Archambault, Violoncello

 


 

OBLIGAT! Festival für Kammermusik in Hamburg
Jenisch Haus - Altonaer Museum - Museum für Hamburgische Geschichte
Künstlerische Leitung: Prof. Imme-Jeanne Klett
Jubiläumsprogramm 25 Jahre Ensemble Obligat

Das Jahr 2020 ist für das Ensemble Obligat Hamburg ganz seinem 25-jährigen Jubiläum gewidmet. Seit einem Vierteljahrhundert zelebrieren die Musikerinnen und Musiker, die sich 1995 unter der Leitung der Flötistin Imme-Jeanne Klett zusammengefunden haben, die hohe Kunst der Kammermusik. Seit dem Jahr 2006 veranstaltet das Ensemble – häufig gemeinsam mit bekannten Stars aus der internationalen Klassik-Szene – im Weißen Saal des Jenisch Hauses ein jährliches Festival der Kammermusik, dass in diesem Jahr mit einem besonderen Programm zum Ensemblejubiläum aufwartet. Neben ausgewählten Werken von Johann Sebastian Bach, Wolfgang Amadeus Mozart, Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms werden auch  kammermusikalische Raritäten und kompositorische Besonderheiten zu erleben sein.

Ausgelöst von den pandemiebedingten Veränderungen erweitert das Ensemble in diesem Jahr den Aktionsradius seines Festivals der Kammermusik und wird neben dem Jenisch Haus auch das Altonaer Museum und das Museum für Hamburgische Geschichte zum Klingen bringen. Das erprobte Konzept einer Symbiose aus Historie, Architektur und exquisiter Musik hält somit an gleich drei historischen Spielstätten nicht nur klangliche Überraschungen bereit.