Wir verwenden Cookies um die Seiten auf der Basis unseres berechtigten Interesses für Sie funktional und sicher zu gestalten und in anonymisierter Form Daten über die Nutzung unserer Seiten zu erhalten. Bitte finden Sie ausführliche Informationen darüber, welche Daten, zu welchem Zweck, wie lange etc. erhoben und verarbeitet werden in unserer Datenschutzerklärung. Dort finden Sie auch Hinweise darauf, wie Sie den Einsatz von Cookies verhindern können. - Mehr Erfahren - Verstanden

Objekte auf dem Museumshof

Universal-Seilbagger, Modell Mb II

Hersteller: Menck & Hambrock GmbH, Hamburg-Altona, 1937
Seriennummer: 23193
Technische Daten:
Gewicht einschließlich Ausleger und Greifer: 40 Tonnen
Motor: 3-Zylinder-Deutz, 107 PS
Maße: Länge 16,70m; Breite: 3,00m; Höhe: 4,05m
Das Gerät ist betriebsfähig eingerichtet.

Die Maschinenfabrik Menck & Hambrock wurde 1868 im damaligen Dorf Ottensen bei Altona gegründet. 1901 brachte sie den ersten Bagger auf den Markt. Mit dem Boom der Bauwirtschaft zu Beginn des 20. Jahrhunderts baute Menck & Hambrock die Produktion von Baggern aus und entwickelte weltweite Geschäftsbeziehungen. Die blauen Bagger schaufelten Salpeter in Chile, Asbest in russischen Gruben, sie hoben in Schweden Kanäle aus und bewegten Felsbrocken in Steinbrüchen auf den Kanaren. Sie taten Dienst in Hitlers Autobahnprogramm während der 1930er Jahre und danach beim Wiederaufbau des vom Krieg zerstörten Deutschland.
1978 stellte Menck & Hambrock die Fertigung von Baggern ein. Moderne Hydraulikbagger verdrängten zunehmend die traditionellen Seilbagger und Menck & Hambrock verlor seine Marktstellung. Seilbagger werden heute aber noch beim Ausbaggern besonders tiefer Baugruben eingesetzt.

Museum der Arbeit

Karte aktivieren

Öffnungszeiten

Montag 10 - 21 Uhr
Dienstags geschlossen
Mittwoch bis Freitag 10 - 17 Uhr
Samstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr

TRUDE

TRUDE ist wohl die größte und gefräßigste Dame Hamburgs. In rund 2 ½ Jahren hat sie sich unter der Elbe durchgefressen und so die vierte Elbtunnelröhre gegraben. Das 14,2m hohe und 380t schwere Schneidrad des Elbtunnelbohrers ist als technisches Denkmal auf dem Hof des Museums der Arbeit aufgestellt.

Straßenwalze MW 12 Emil

Technische Details

Hersteller: Henschel Werke AG, Kassel
Typ: WSA3/15
Seriennummer: 15640017/47
Baujahr: 1964
Motor: 3-Zylinder-Deutz, 40 PS
Gewicht: 10 Tonnen

Ein ursprünglich eingebauter Porsche-Diesel wurde später durch den Deutz-Diesel ersetzt, als die Ersatzteilbeschaffung schwierig wurde. Die Walze verfügt über ein dreistufiges Hydraulikgetriebe und eine hydraulisch unterstützte Lenkung. Hinter dem rechten Hinterrad ist eine hydraulisch absenkbare Vorrichtung zur Aufnahme eines Pflug-Meißels angebracht, mit dem Asphalt aufgerissen werden kann. Die blaue Lackierung, rot abgesetzt wurde vom Leihgeber vorgenommen. Das Gerät wurde nach dem Sohn des Leihgebers Emil getauft. Das Gerät ist betriebsfähig eingerichtet.

Leihgabe: Sammlung Dipl.-Ing. Alexander Lerch, Hamburg

Der Menck-Bagger in Aktion

Zweimal im Monat (ab April) setzt Baggerfahrer Weber den 75 Jahre alten Mb II-Seilbagger in Bewegung. Der 3-Zylinder Deutz-Diesel wird mit Druckluft gestartet, leistet 107 PS und erzeugt ein sonores Geräusch, begleitet vom Kreischen der Seiltrommelbremsen.
Genaue Termine entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsprogramm/Kalender des Museums.

Fotos

Hamburg Wissen