Wir verwenden Cookies um die Seiten auf der Basis unseres berechtigten Interesses für Sie funktional und sicher zu gestalten und in anonymisierter Form Daten über die Nutzung unserer Seiten zu erhalten. Bitte finden Sie ausführliche Informationen darüber, welche Daten, zu welchem Zweck, wie lange etc. erhoben und verarbeitet werden in unserer Datenschutzerklärung. Dort finden Sie auch Hinweise darauf, wie Sie den Einsatz von Cookies verhindern können. - Mehr Erfahren - Verstanden
Museum der Arbeit | 08.04.2019 Beginn: 19:00 Uhr

MITBESTIMMUNG 2035

Vier Szenarien zur Digitalisierung der Arbeitswelt

Szenarien-Kompaktworkshop mit Michael Stollt (I.M.U. der Hans Böckler Stiftung)

Vier Szenarien – #PeakPerformance, #PersönlicheEntfaltung, #Zusammenhalt und #RESET erkunden unterschiedliche mögliche Zukunftspfade bis zum Jahr 2035. Mit Hilfe von Podcasts werden die Szenarien in dem Workshop gemeinsam erkundet und diskutiert und mit den partizipativen Ergebnissen der Ausstellung verglichen.

Die Digitalisierung der Arbeitswelt ist in vollem Gange. Doch sie ist keine Naturgewalt. Wie sich die Arbeitsbeziehungen und -abläufe im Zuge dieses Prozesses verändern werden, hängt maßgeblich davon ab, wie und mit welchen Zielsetzungen digitale Technologien genutzt werden. In welchem gesellschaftlichen Kontext sie sich entfalten und wie die Interessen der Beschäftigten dabei einbezogen werden.

Entwickelt wurden die Szenarien vom Institut für Mitbestimmung und Unternehmensführung der Hans-Böckler-Stiftung (I.M.U.) in Zusammenarbeit mit dem Institut für prospektive Analysen (IPA).

Mehr Informationen: www.mitbestimmung.de/mb2035

Categories: Default Category