Bild

Schön, dass du da bist!

Hier kannst du spannende Dinge aus unseren Museen finden, die wir seit vielen, vielen Jahren sammeln. Denn eines ist ja wohl klar: Ohne Sammlungen gäbe es auch keine Museen!  Manche Dinge sind ganz selten, andere sind um die halbe Welt gereist oder gehörten einer berühmten Person. Wieder andere sehen aus wie alter Krempel. Manche Dinge sind groß, andere klein. Manche sind uralt, andere eher neu. Manche Dinge kommen aus dem Wasser, andere aus dem Hafen. Sie sind aus Stein, Gold, Stoff, Plastik, Holz, Silber, Ton und, und, und... Doch es gibt etwas, das alle diese Dinge haben: ihre eigene Geschichte!

Hier kannst du entdecken, wie viel Wasser im Museum steckt. Los geht’s!

1

Karussellpferd

Viele Jahre drehte dieses Pferd zu fröhlicher Musik auf einem Karussell seine Runden. Als es dann ins Museum kam, war die Farbe stark abgenutzt, denn viele Kinder haben schon auf seinem Rücken gesessen. Doch an den Farbresten konnte man zum Glück noch erkennen, wie es einmal ausgesehen hat und es wurde neu bemalt. Zusammen mit noch weiteren Karusselltieren – einem Schwein und einer Ziege – wurde es ab und zu im Altonaer Museum gezeigt.
Bild

2

Fahrräder

Hast du schon einmal darüber nachgedacht, wie viele unterschiedliche Fahrräder es gibt? Da wären Liegeräder oder Fahrräder, mit denen wir Kunststücke machen können, Einräder, Rennräder, Mountainbikes und Tandems, auf denen zwei Menschen gleichzeitig fahren können. Manche Menschen brauchen ein Fahrrad, um damit zur Arbeit zu fahren, andere machen Radsport und wieder andere vergnügen sich einfach bei einer Radtour durch die Natur. Es gibt welche für Kinder und welche für Erwachsene, für große und kleine, uralte und brandneue Fahrräder und welche für alte und junge Menschen.

Bild

3

Nussknacker

Nüsse haben eine harte Schale. Wir können sie nicht so einfach abpellen wie eine Mandarine oder aufschneiden wie eine Melone. Um an eine Haselnuss oder Walnuss zu kommen, brauchen wir einen Nussknacker. Doch solche, die wir tatsächlich zum Nüsseknacken benutzen, sehen meistens ganz anders aus als diese hier. Nussknacker wie diese stellen sich die meisten Menschen lieber nur zum Anschauen in ihrer Wohnung auf, weil sie ihnen so gut gefallen. Würde man ihn wirklich zum Nüsse knacken benutzen, könnte er sich abnutzen oder kaputtgehen.

Bild

4

Schiffe

Manche Schiffe bringen Menschen über das Wasser an einen anderen Ort. Andere transportieren Dinge. Mit wiederum anderen fängt man Fische oder Krabben. Und mit manchen geht man auf eine Forschungsreise zum Nordpol. Schiffe gibt es seit Tausenden von Jahren. Natürlich haben sie sich sehr verändert, denn  im Laufe der Zeit sind immer wieder andere Dinge wichtig geworden. Heute sehen wir auf den Weltmeeren Luxusyachten und große Containerriesen von Hafen zu Hafen fahren. Segelboote kreuzen im Wind und Binnenschiffe fahren die Flüsse entlang.

Bild

5

Schmetterlinge

Zwerg-Bläuling, Pflaumenzipfelfalter, Mauerfuchs, Großes Ochsenauge oder Berghexe. Weißt Du, was hinter diesen sonderbaren Namen steckt? Es sind verschiedene Schmetterlinge. Diese fünf Schmetterlinge, die wir hier sehen, hat der Künstler Adolf M. Holm oder vielleicht auch sein Sohn Hans Holm gezeichnet. Von drei Schmetterlingen kennen wir die Namen: Aurorafalter, Weißfleck-Widderchen und Eichenspinner. Sie sehen genauso aus wie in der Natur. Vielleicht hat sich der Künstler die anderen beiden Schmetterlinge selber ausgedacht… Wer weiß?

Bild

6

Fische

Kennst Du die Redensart „Stumm wie ein Fisch sein“? Viele Menschen denken, dass Fische keine Geräusche von sich geben können. Doch das ist nicht richtig. Fische sind sehr kluge Tiere, die sich sogar miteinander unterhalten können. Je nach Fischart blubbern oder knurren sie. Manche  knirschen sogar mit den Zähnen. Aber auch auf andere Weise können sie sich Botschaften übermitteln: den Kopf schütteln, andere Fische jagen, mit anderen Fischen spielen. Manchmal warnen sie auch andere Fische vor einer Gefahr. Fische sind also alles andere als stumm.

Bild

7

Stühle

Wir sitzen doch ziemlich oft auf Stühlen oder was meinst du? Beim Essen, in der Schule oder im Wartezimmer beim Arzt, im Kino oder im Friseursalon. Ein kleines Kind sitzt im Hochstuhl, ein König oder eine Königin sitzt auf dem Thron und in Schaukelstühlen können wir sogar schaukeln. Kein Wunder also, dass Stühle so unterschiedlich aussehen. Noch dazu, wenn sie aus unterschiedlichen Zeiten kommen. Und obwohl sie so unterschiedlich sind, können wir auch sehen, worin sie sich ähneln. Kannst Du Dir vorstellen, dass es mal eine Zeit gegeben hat, in der es noch gar keine Stühle gab?

Bild

8

Fächer

Früher benutzen Menschen Fächer aus Blättern: zum Kühlen, als Sonnenschutz, zum Vertreiben von Insekten oder zum Feuermachen, denn der Luftzug facht die Flamme an. Im Laufe der Zeit wurden Fächer immer aufwändiger und sogar ein Symbol für Reichtum. Diese Fächer wurden häufig elegant verziert. Neben der kostbaren Gestaltung mit Gold oder Silber und Edelsteinen gab es auch viele gemalte Verzierungen, zum Beispiel bunte Blumen, Muster oder Figuren.

Bild

9

Paar Handschuhe

Schon vor sehr, sehr langer Zeit hatten die Menschen Handschuhe aus Tierhaut und Fellen. Zu dieser Zeit sahen Handschuhe jedoch noch ganz anders aus als all die Handschuhe, die du hier siehst. Es waren eher kleine Säcke, die man über die Hände zog und am Handgelenk mit einer Schnur zuband. Später kamen Handschuhe mit Daumen und Fingern dazu. Im alten Ägypten waren Handschuhe nur etwas für sehr, sehr reiche Menschen, Könige oder Königinnen zum Beispiel. Stell dir mal vor: Im Grab des ägyptischen Königs Tutanchamun wurden 27 Paar Handschuhe gefunden, heißt es!

Bild

10

Uhren

Wie sähe ein Tag ohne Uhr aus? Woher wüssten wir, ob wir pünktlich in der Schule ankommen? Wie würden wir uns verabreden? Wann fährt der Bus los? Wir teilen den Tag in Stunden, Minuten und Sekunden ein. Früher nutzte der Mensch hierfür die Sonne. Der Sonnenaufgang und der Sonnenuntergang waren dabei besonders wichtig. Durch die Länge der Schatten kann man erkennen, wie hoch oder tief die Sonne am Himmel steht und wie lange der Tag noch dauert.

Bild

11

Schlüssel

Haustüren, Tresore, Fahrradschlösser, Schränke, Briefkästen, Schubladen, Tagebücher. Was haben diese Dinge gemeinsam? Wir können sie mit einem Schlüssel auf- und zuschließen. Manche Dinge möchten wir nämlich schützen. Einige, weil sie geheim sind und andere, weil sie wertvoll sind – oder sogar beides. Am einfachsten ist das mit einem Schloss, dass wir mit einem Schlüssel öffnen und wieder schließen können. Denn nur der Mensch, der den passenden Schlüssel zum Schloss hat, kann es auch öffnen.

Bild

12

Murmeln

Eine Murmel ist eigentlich nichts weiter als eine kleine Kugel. Mit Murmeln spielen Kinder auf der ganzen Welt. Und das schon seit Jahrtausenden. Die allerersten Murmeln waren aus Stein oder Lehm. Erst viele, viele Jahre später hat man damit begonnen, sie aus Glas zu machen. Das Murmelspiel ist auch bei manchen Erwachsenen beliebt. Sie haben dafür sogar eine eigene Weltmeisterschaft erfunden. Ist es nicht erstaunlich, dass einfache kleine Kugeln schon seit Jahrtausenden so viel Spaß machen können?

Bild

13

Hüte und Mützen

Sonnenhüte, Strohhüte, Cowboyhüte, Regenhüte, Pudelmützen. Es gibt Hüte und Mützen für Männer, Frauen und Kinder, Hüte in allen erdenklichen Farben und Formen und aus unterschiedlichem Material. Hüte aus Stoff, aus Wolle, aus Gummi oder aus Leder. Es gibt ganz einfache und sehr aufwändige Hüte. Mützen für die Arbeit und für die Freizeit. Manche Hüte werden  zu besonderen Anlässen getragen. Je nachdem, welchen Hut du gerade trägst, kannst du dich in unterschiedliche Personen verwandeln. In einen Clown zum Beispiel oder in einen Piraten, in eine feine Dame oder in einen Zimmermann. 

Bild

14

Münzen

Wir geben einem Menschen etwas und bekommen dafür etwas anderes. Wir tauschen. Nichts anderes passiert, wenn wir einkaufen gehen. Mit Geld können wir das, was wir brauchen, bezahlen. Auch vor sehr langer Zeit war das schon so. Zunächst waren Münzen zumeist nur Brocken aus Metall. Erst später erhielten sie eine runde Form. Auf der Vorderseite, die man Avers nennt, ist häufig ein Herrscher, König oder Wappen zu sehen. Auf der Rückseite ist als Zahl der Wert der Münze abgebildet.

Bild

15

Dosen

Eine Dose ist ein kleiner Behälter, in dem du etwas aufbewahren oder verstecken kannst. Süßigkeiten zum Beispiel oder einen geheimen Schatz. Es gibt viele verschiedene Dosen: Zuckerdosen, Teedosen oder Konservendosen. Heute können wir Dinge wie Kekse, Bonbons oder Schokolade in Dosen einfach im Supermarkt kaufen. Seit jeher gibt es  sehr wertvolle Dosen. Hin und wieder sind sie prachtvoll verziert, und einige sind sogar mit leuchtenden Edelsteinen besetzt. In Dosen kann man sehr kostbare Dinge aufbewahren, wie in einer kleinen Schatztruhe.

Bild
Die Reihe "Mit Kindern durchs Museum" wird gefördert durch:
Bild