Museum für Hamburgische Geschichte | 24.11.2022 Beginn: 19 - 21 Uhr

Migrationsgeschichte(n) – sichtbar machen, darstellen, neu erzählen!

Das Museum für Hamburgische Geschichte im Aufbruch - Vorträge und Diskussionen zur Neuplanung: „Migrationsgeschichte(n) – sichtbar machen, darstellen, neu erzählen!“  

100 Jahre nach seiner Eröffnung wird das Museum für Hamburgische Geschichte umfassend modernisiert – und möchte seine Aufbruchsstimmung im Rahmen von Vorträgen und einer Podiumsdiskussion mit der Öffentlichkeit teilen.

Das Museum befindet sich auf dem Weg einer umfangreichen baulichen und inhaltlichen Neugestaltung. Im April diesen Jahres befasste sich bereits ein Gremium von Expert*innen im Rahmen einer Podiumsdiskussion damit, wie Migrationsgeschichte, als fester Bestandteil von Stadtgeschichte, im Museum erzählt und inszeniert werden kann. Diesen Faden wollen wir wieder aufnehmen und weiterspinnen. „Migrationsgeschichte(n) – sichtbar machen, darstellen, neu erzählen!“ Wie kann dieser Anspruch ganz konkret umgesetzt werden? Welche Geschichten sind bislang untererzählt? Was genau soll erzählt werden und mit welchen Formaten kann dies in der neuen Dauerausstellung umgesetzt werden? Was gilt es dabei zu beachten? Um diese Fragen zu beantworten, begibt sich das Museum in einen fortlaufenden Austausch mit Menschen, die in vielfältigen Bereichen und Formen – sei es in Vereinen oder Initiativen, in Festivalformaten, Theaterinszenierungen oder eben in der Museumsarbeit - (post-)migrantische Geschichten erzählen oder sich mit ihnen befassen. Mit Kreativität und kritischem Blick betrachten wir die bisherige Planung, um neue Wege und Perspektiven zu eröffnen.

Zusammen mit kulturschaffenden Gästen wie Nurten Karakaş (wissenschaftliche Koordination Migration Lab) oder Derviş Hızarcı (Vorsitzender der Kreuzberger Initiative gegen Antisemitismus (KIgA) gilt es, überraschende Blickwinkel einzunehmen, neue Zusammenhänge herzustellen und mit vereinten Kräften konkrete Ideen und Lösungsansätze zu entwickeln, um nach der Neueröffnung des Museums das Werden und Sein der heutigen Migrationsgesellschaft in der neu gestalteten Dauerausstellung abbilden zu können. In der öffentlichen Paneldiskussion wird so ein Publikum an diesem Prozess teilhaben und das Museum für Hamburgische Geschichte ein Stück weit begleiten.

Keynote: Dr. Manuel Gogos

Moderation: Prof. Bettina Probst

Organisation: Dr. Alexandra Nocke und Tendai Sichone

 

Bild: Auswanderer, Hans Leip (1893–1983) / 1981 / Tempera auf Leinwand