Wir verwenden Cookies um die Seiten auf der Basis unseres berechtigten Interesses für Sie funktional und sicher zu gestalten und in anonymisierter Form Daten über die Nutzung unserer Seiten zu erhalten. Bitte finden Sie ausführliche Informationen darüber, welche Daten, zu welchem Zweck, wie lange etc. erhoben und verarbeitet werden in unserer Datenschutzerklärung. Dort finden Sie auch Hinweise darauf, wie Sie den Einsatz von Cookies verhindern können. - Mehr Erfahren - Verstanden

Angebote für Schulklassen

Über den Museumsdienst Hamburg können Führungen mit unterschiedlichen Schwerpunkten im Museum für Hamburgische Geschichte gebucht werden.

Buchung

Führungen und Gruppenbetreuungen von Schulklassen im Museum für Hamburgische Geschichte können über den Museumsdienst Hamburg gebucht werden. Eine Auswahl der buchbaren Angebote finden Sie hier

Auch wenn Sie keine Führung durch den Museumsdienst Hamburg buchen, sondern das Museum selbst organisiert mit einer Erwachsenen- oder Schulklassengruppen (ab 8 Personen) besuchen möchten, ist es verpflichtend, die Gruppe beim Museumsdienst Hamburg verbindlich anzumelden. Dies ermöglicht allen Besuchern einen reibungslosen und entspannten Museumsbesuch. Mit der verbindlichen Anmeldung erhalten Sie bevorzugten Zugang ins Museum und zur gewünschten Ausstellung ohne Wartezeit. Die Reservierungsgebühr für den gewünschten Termin und Zeitraum beträgt 10 € (für Erwachsenengruppen zuzüglich Eintritt, bei Reservierung für Schulklassen ist der freie Eintritt für bis zu zwei Lehrkräfte in der Gebühr enthalten).

Kontakt

Beratung und Anmeldung
Museumsdienst Hamburg
Holstenwall 24
20355 Hamburg

Tel. 040 428 131 0
Fax 040 427 31 00 67
info@museumsdienst-hamburg.de

Museumspädagogik im Museum für Hamburgische Geschichte
Mareike Ballerstedt
mareike.ballerstedt@mhg.shmh.de
Tel. 040 428 132 301

Per Download ins Museum

Zur eigenständigen Erkundung des Museums für Hamburgische Geschichte bieten wir eine Reihe von Führungsbögen für Schüler an. In Kleingruppen können sich die Schüler die Ausstellungen des Museums für Hamburgische Geschichte aus unterschiedlichen thematischen Perspektiven erarbeiten und abschließend ihre Erkenntnisse gegenseitig präsentieren. 

Zur Vor- und Nachbereitung im Unterricht enthält jeder Themensatz einen Lehrerbogen mit dem Erwartungshorizont, Musterlösungen der Schülerbögen sowie Tipps zum praktischen Ablauf des Museumsbesuchs. Für den Museumsbesuch mit den Schülerbögen sollten Sie 90 bis 120 Minuten einplanen.

Die Schüler üben bei der Bearbeitung der Arbeitsblätter folgende Fähigkeiten:

  • das Beobachten und Zuhören
  • das Nachdenken über gezielte Fragen und Aufgabenstellungen die Präsentation des Gelernten
  • die Nutzung des Museums als Quelle für Informationen

Wir wünschen Ihnen und Ihren Schülern viel Erfolg – und natürlich auch Spaß – mit unseren Arbeitsblättern! Rückmeldung über Ihre Erfahrungen und Verbesserungsvorschläge sind jederzeit willkommen.

Bild
Bild

Wohnen vom Mittelalter bis zur Gegenwartab 7. Klasse

Zum Wohnen gehören: Schlafen, Heizen, Kochen, Essen, Spielen, sich Waschen, Arbeiten, Feiern… kurz, alles was man tut, wenn man zu Hause ist. Wie sich das Zuhause in den letzten 700 Jahren in Hamburg verändert hat, klären die Schülerinnen und Schüler mit Hilfe der Arbeitsblätter.

↓ Lehrerbogen (191 KB)
↓ Wohnen im Mittelalter (450 KB)
↓ Leben in Hamburg: Wohnen im 17. Jahrhundert (499 KB)
↓ Leben in Hamburg: Wohnen im 19. Jahrhundert (435 KB)
↓ Leben in Hamburg: Wohnen im 20. Jahrhundert (494 KB)

Bild

Die Hafenentwicklungab 7. Klasse

Die Stadtmodelle im Museum für Hamburgische Geschichte mit ihrem Detailreichtum werden mit Hilfe der Arbeitsblätter genau untersucht. In drei Zeitschnitte geben sie Einblicke in die Entwicklung des Hamburger Hafens – in die Topografie, die Hafentechnik, den Umschlag und Warenverkehr sowie die Schiffstechnik.

↓ Hafenentwicklung: Lehrerbogen (946 KB)
↓ Hafenentwicklung: Mittelalter (444 KB)
↓ Hafenentwicklung: 17. bis 19. Jahrhundert (428 KB)
↓ Hafenentwicklung: 20. Jahrhundert (936 KB)

Bild

Hamburger KaufmannswesenSekundarstufe II

Diese Arbeitsbögen befassen sich mit einer Auswahl von Exponaten, an denen die Geschichte des Hamburger Kaufmannswesens selbst erfasst und gedeutet werden kann. Die Exponate stehen exemplarisch für kaufmännische Strukturen und Gegebenheiten, sodass die Bögen auch für Nicht-Hamburger Schulklassen genügend Impulse bereithalten.

↓ Kaufmannswesen: Lehrerbogen (79,4 KB)
↓ Kaufmannswesen: Waren- und Geldverkehr (177 KB)
↓ Kaufmannswesen: Organisation (189 KB)
↓ Kaufmannswesen: Wirtschaftspolitik (233 KB)
↓ Kaufmannswesen: Kaufmannschaft (191 KB)

Bild

Juden in Hamburgab 7. Klasse

Die Ausstellung „Juden in Hamburg“ zeigt die Kultur und Lebenswelt der jüdischen Bevölkerung in Hamburg vom Ende des 16. Jahrhunderts bis heute. Der chronologische und zugleich thematische Aufbau der Ausstellung ermöglicht nicht nur einen Zugang in den Fächern Geschichte und Gesellschaftswissenschaften, sondern auch im Rahmen des Religions- oder Ethikunterrichts.

↓ Juden in Hamburg: Lehrerbogen (76,3 KB)
↓ Juden in Hamburg: Religiöses Leben (687 KB)
↓ Juden in Hamburg: Handel und Gewerbe (494 KB)
↓ Juden in Hamburg: Unterdrückung und Gleichberechtigung (891 KB)
↓ Juden in Hamburg: Vom Kaiserreich bis zur NS-Diktatur (523 KB)