Wir verwenden Cookies um die Seiten auf der Basis unseres berechtigten Interesses für Sie funktional und sicher zu gestalten und in anonymisierter Form Daten über die Nutzung unserer Seiten zu erhalten. Bitte finden Sie ausführliche Informationen darüber, welche Daten, zu welchem Zweck, wie lange etc. erhoben und verarbeitet werden in unserer Datenschutzerklärung. Dort finden Sie auch Hinweise darauf, wie Sie den Einsatz von Cookies verhindern können. - Mehr Erfahren - Verstanden

Allgemeine Informationen

Das Jenisch Haus zählt zu den schönsten historischen Gebäuden Hamburgs. Es ist in einem ausgedehnten Landschaftsgarten am Ufer der Elbe gelegen. Von den südlichen Räumen bietet sich ein großartiger Blick auf Strom und Schiffe.

Verkehrsanbindung

Mit dem Auto
A7 bis Ausfahrt Othmarschen, Richtung Klein Flottbek

Mit öffentlichen Verkehrsmitteln (HVV)
1. S-Bahn bis Klein Flottbek
2. Bus 39 und 286 bis Fähre Teufelsbrück

Barriere­freiheit

Das Jenisch Haus ist für Rollstuhlfahrer nur bedingt bis schwer zugänglich. Die Toiletten befinden sich im Untergeschoss und sind nur über Treppen zu erreichen.

Bitte informieren Sie sich bei einem geplanten Besuch vorab unter Tel. 040 82 87 90.

Jahreskarte

Jahreskarte für die Historischen Museen Hamburg
7 Häuser – 1 Jahr – 48 Euro
Ob Ausstellung oder Kinderprogramm, ob Hafenmuseum oder Museum für Hamburgische Geschichte, ob Barmbek oder Altona – mit dem Jahresticket können sie ein Jahr lang die Historischen Museen Hamburgs entdecken und so oft besuchen wie sie möchten. Das Ticket ist an allen unseren Kassen und über den Museumsdienst Hamburg erhältlich.

Fotoarchiv

Das Fotoarchiv des Altonaer Museums besteht aus ca. 100.000 Fotografien. Darunter befinden sich Glasplattennegative, Originalabzüge und Prints von bekannten Fotografen wie Christian Friedrich Brandt, Anton Bruhn, Minna Diez-Dührkoop, Walter Dombrowski, Walter Hollnagel, Ernst Juhl, Charles Junod, Henry Koehn, Heinrich Georg Nothnagel, Emil Puls und Carl Ferdinand Stelzner.

Die Sammlung zeigt kulturhistorische Aufnahmen aus der Stadtentwicklung Altonas und aus der Schifffahrt, aus dem Volksleben und aus der baulichen Entwicklungsgeschichte des Altonaer Museum seit seiner Eröffnung am heutigen Standort Museumstraße 23 im Jahr 1901. Daneben gibt es zahlreiche Fotoaufnahmen von Objekten aus dem Altonaer Museum, dem Jenisch Haus und dem Rieck Haus, die nach Themenbereichen eingeteilt sind.

Ansprechpartnerin und Archivleiterin
Birgit Staack
Tel. 040 428 135 2504
Fax 040 428 135 2143 birgit.staack@altonaermuseum.de

Hausordnung

Wir möchten Ihnen Ihren Aufenthalt in unserem Haus so interessant, informativ und angenehm wie möglich gestalten. Daher bitten wir Sie aus Sicherheitsgründen und aus Rücksicht auf andere Besucher, aber auch zum Schutz der ausgestellten Objekte um die Einhaltung folgender Grundregeln:

  1. Zutritt hat generell Jedermann. Allerdings ist der Zutritt in deutlich alkoholisiertem oder berauschtem Zustand nicht gestattet.

  2. Kinder unter 6 Jahren dürfen das Museum nur unter Begleitung von Erwachsenen betreten.

  3. Lehrkräfte und Begleitpersonen von Schulklassen sowie anderen Jugend- und Kindergruppen müssen aus versicherungstechnischen Gründen während der gesamten Zeit des Museumsbesuchs anwesend sein und die Gruppe ausreichend beaufsichtigen.

  4. Besucher haften für alle durch ihr Verhalten entstandenen Schäden. Die Pflicht zur Kostenerstattung besteht auch bei fahrlässiger oder vorsätzlicher Auslösung der Alarmanlage. Für Schäden, die durch unbeaufsichtigte Kinder verursacht werden, haften die Erziehungsberechtigten oder aufsichtspflichtigen Begleiter.

  5. Benutzen Sie Ihr Mobiltelefon nur so, dass andere Besucher hierdurch nicht gestört werden.

  6. Bitte geben Sie größere Mäntel und Regenbekleidung an der Garderobe ab bzw. benutzen Sie die dafür vorhandenen Schließfächer.

  7. Bitte geben Sie Schirme, Stöcke (soweit Sie diese nicht benötigen) und andere sperrige Gegenstände, sowie Rucksäcke und Taschen (außer Damenhandtaschen bis zu einer Größe von DIN A 4) an der Garderobe ab. Sie können auch die dafür vorhandenen Schließfächer benutzen.

  8. Bitte fotografieren und filmen Sie in den Ausstellungsräumen nur ohne Blitz und ohne Stativ. Die Aufnahmen dürfen ohne Rücksprache mit dem Museum nur für private Zwecke verwendet werden.

In Sonderausstellungen kann gelegentlich die Fotoerlaubnis entfallen, wenn dies von den Leihgebern gefordert wird.

Gewerbliche Foto-, Film- und Audioaufnahmen bedürfen in jedem Fall der vorherigen Zustimmung des Museums und sind in der Regel gebührenpflichtig.

  1. Bitte nehmen Sie keine Tiere in das Museum mit. Ausgenommen von der Regelung sind Blindenhunde.

  2. Bitte berühren Sie keine Ausstellungsstücke, es sei denn, dies ist bei einzelnen Objekten ausdrücklich erlaubt.

  3. Bitte nehmen Sie kein Essen oder Getränke in das Museum mit. Die im Hause vorhandene gastronomische Einrichtung freut sich auf ihren Besuch.

  4. Bitte verstehen Sie, dass im gesamten Haus aus Sicherheitsgründen nicht geraucht werden darf.

  5. Die Obergeschosse des Museums sind für Rollstuhlfahrer leider nicht zugänglich.

  6. Sollten Sie in den Museumsräumen Fundsachen finden, geben Sie sie bitte an der Kasse ab.

  7. Unser Aufsichtspersonal steht Ihnen gern zu Auskünften und zur Hilfestellung zur Verfügung. Unser Personal ist aber auch angewiesen, Sie gegebenenfalls freundlich, aber nachdrücklich um die Einhaltung dieser Regeln zu bitten.

  8. Personen, die durch ihr Verhalten den Museumsbetrieb stören, gefährden oder dem Ansehen des Museums schaden, können vom Museumsbesuch ausgeschlossen werden.