Museum für Hamburgische Geschichte | 31.03.2022 Beginn: 19:00-21:00 Uhr

"Ich denke in Bewegungen" – Kadir [amigo] Memiş im Gespräch

Im Begleitprogramm zur Ausstellung "Wir sind von hier. Türkisch-deutsches Leben 1990. Fotografien von Ergun Çağatay" hat das Publikum auch die Möglichkeit, Künstlerinnen und Künstler aus der dritten Generation Türkeistämmiger kennenzulernen. In einer Reihe biografiebezogener Porträtgespräche mit künstlerischen Präsentationen soll das Thema "60 Jahre deutsch-türkisches Zusammenleben" mit den Fotografien von Ergun Çağatay verbunden und in die Gegenwart hinein reflektiert werden.

In dieser Gesprächsreihe ist am 31. März der Tänzer und Choreograph Kadir [amigo] Memiş im Gespräch mit der Kulturanthropologin und Musikjournalistin Dr. Bianca Ludewig. Eine Projektion zeigt begleitend dazu persönliche Fotografien aus seiner Kindheit in der Türkei und veranschaulicht Stationen seiner Karriere als visueller Künstler, "urbaner Nomade", Tänzer und Maler in der Berliner Hip Hop Szene. Seine Zeichnungen und Kalligrafien verdeutlichen die enge Verbindung von Hip Hop und türkischer Folklore in seinem Werk. Abschluss und Höhepunkt des Abends ist eine Performance, in der er seinen Fusion-Tanzstil Zeybreak präsentiert.

Das Museum für Hamburgische Geschichte feiert im Sommer dieses Jahres das 100-jährige Jubiläum seiner Eröffnung. Bevor die eigentlichen Feierlichkeiten in der zweiten Jahreshälfte Fahrt aufnehmen werden, gibt es schon jetzt ein besonderes Angebot für alle Gäste des stadthistorischen Museums am Holstenwall: die "Langen Donnerstage".

Jeden Donnerstagabend öffnet sich das Haus für neue Perspektiven und Projekte und lädt zwischen 17 Uhr und 21 Uhr bei freiem Eintritt zu den aktuellen Ausstellungen, besonderen Führungen sowie zu Performances, Vorträgen und Gesprächen ein.

Von 18 bis 19 Uhr findet an diesem Abend eine Führung in türkischer Sprache durch die Ausstellung "Wir sind von hier. Türkisch-deutsches Leben 1990. Fotografien von Ergun Çağatay" statt.

 

Categories: Veranstaltungen