Museum für Hamburgische Geschichte | 08.05.2021 Beginn: 15:45 Uhr

*ENTFÄLLT* HÖR MAL! Musik im Museum

Musikalischer Salon mit Michael Fuerst

Die Toccata von Sweelinck bis Bach

Toccare ist das italienische Wort für berühren. Cembalostücke, die Toccata genannt werden, sind – wie der Name andeutet – häufig von einem virtuosen Charakter geprägt und sehr idiomatisch für das Instrument. Hamburg war eine Hochburg der Toccatenkomposition und im 17. Jahrhundert ein Ort, wo diese Gattung stark gepflegt und entwickelt wurde – bis hin zu Johann Sebastian Bach.


Reihe HÖR MAL - Musik im Museum

Hamburg war in der Barockzeit ein bedeutendes Zentrum der Musikwelt und Hochburg des Orgelbaus. Das Museum für Hamburgische Geschichte widmet sich der Rolle Hamburgs als Musikstadt anhand verschiedener Objekte der Dauerausstellung, aber auch im Rahmen von musikalischen Veranstaltungen, und macht diese Zeit auf anschauliche Art erlebbar. Der Cembalist Michael Fuerst, Dozent für Alte Musik an den Musikhochschulen in Bremen und Lübeck, lässt diese Instrumente aus der Sammlung des Museums jeden Monat erklingen. In seinen musikalischen Führungen verbindet er  die Originalklänge des Fleischer-Cembalos mit Erläuterungen zu den Exponaten und neuesten Erkenntnissen der Musikgeschichte.


Die Teilnehmer*innenzahl ist aufgrund der Maßnahmen zur Eindämmung von COVID-19 beschränkt. Die Anmeldung zu den Veranstaltungen erfolgt vor Veranstaltungsbeginn an der Museumskasse. Bei der Anmeldung sind die Kontaktdaten zu hinterlassen, die den Vorgaben entsprechend vier Wochen aufbewahrt und danach vernichtet werden.

Categories: Default Category