Hamburg History LiveMagazin

Zweimal jährlich erscheint das Magazin der Stiftung Historische Museen Hamburg (SHMH) mit über 100 Seiten, reich bebilderten Beiträgen und Neuigkeiten aus Hamburgs spannender Geschichte und dem Programm der SHMH. Alle 14 bisher erschienenen Ausgaben können unter hamburg-history-live.de frei Haus bestellt werden.

 

 

Aktuelle Ausgabe

Für viele Hamburgerinnen und Hamburger war es das Highlight dieses Jahres: Die Rückkehr der frisch restaurierten Viermastbark PEKING in den Hamburger Hafen. 88 Jahre nach seinem letzten Auslaufen erlebte der historische Frachtsegler am 7. September einen triumphalen Empfang mit tausenden von Schaulustigen, die das Schiff zu Land und zu Wasser voller Begeisterung begrüßt haben. In Form einer opulenten Bildstrecke mit den eindrucksvollsten Fotos dieses Tages blickt die Stiftung Historische Museen Hamburg (SHMH) als neue Eigentümerin des Schiffes in der aktuellen Ausgabe von „Hamburg History Live“ zurück auf ein spektakuläres Ereignis. Der Autor und PEKING-Kenner Matthias Gretzschel lässt den emotionsreichen Tag noch einmal Revue passieren und Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher, Kulturstaatsministerin Monika Grütters sowie Carsten Brosda, Senator für Kultur und Medien, heißen Hamburgs neues Wahrzeichen mit persönlichen Grußworten willkommen.

Das Altonaer Museum widmet sich in seiner jüngst eröffneten Sonderausstellung „Glaubensfreiheit. Gegeben und gefordert - seit 1601“ einem Thema, dass durch die islamistischen Anschläge in Frankreich und Österreich eine tragische Aktualität erhalten hat. Die Ausstellung setzt sich vor dem Hintergrund der Altonaer und Hamburger Stadtgeschichte mit der Genese und der sich verändernden Alltagspraxis eines Grundrechts auseinander und schlägt einen spannungsreichen Bogen in das Hier und Heute. In einem ausführlichen Interview berichten die Museumsdirektorin Anja Dauschek und der Community Curator Ayhan Salar über das Konzept und die Entstehung einer spanenden Ausstellung zum Mitdiskutieren.

Mit einem ebenso aktuellen und diskussionsreichen Thema setzt sich die neue Ausstellung im Museum der Arbeit auseinander. Unter dem Titel „Grenzenlos“ zeigt sie die engen Verflechtungen von Hamburgs Industrie mit dem europäischen Kolonialismus auf. Die Kuratorin Sandra Schürmann und ihr Kollege Stefan Rahner beschreiben in ihrem Artikel anhand von ausgewählten Beispielen, in welcher Form insbesondere Rohstoff verarbeitende Unternehmen aus Hamburg von den gewalttätigen Bedingungen kolonialer Arbeit profitierten.

Bild

 

Außerdem im Heft:

  • #MeToo im Jahre 1977: Die Journalistin Ingrid Kolb im Porträ
  • Das Chilehaus: Wahrzeichen der Stadt und UNESCO-Welterbe
  • Der besondere Blick: die Bilder des Georg Koppmann Preisträgers Robin Hinsch
  • Der Literatainer: Mit dem Schriftsteller Sven Amtsberg durch Altona
  • Max Emden – Hamburgs vergessener „Kaufhaus-König“
  • Neue Ausstellungs- und Online-Formate der Stiftung Historische Museen Hamburg
Bild
Bild
Bild
Bild

Impressum

Verlagsgesellschaft der Stiftung Historische Museen Hamburg
Holstenwall 24
20355 Hamburg
 
 

Facts & Figures

Preis: 9,80
Umfang: 116 Seiten
Druckauflage: 5.000
Erscheinungsweise: 2 x jährlich

www.hamburg-history-live.de