Gemälde "Portrait von Caspar Voght"Jenisch Haus

Jean-Laurent Mosnier (1743-1808), ein Miniatur- und Hofmaler von König Ludwig XVI, porträtierte 1801 Caspar Voght (1752-1839) auf dessen Anwesen, dem heutigen Jenisch Haus, mit Blick auf den umliegenden Park. Caspar Voght zählt zu den bedeutendsten Aufklärern Hamburgs. Als eine seiner größten Leistungen gilt sein Beitrag zur Reform des hamburgischen Armenwesens. Doch auch für die Geschichte der Agrarwissenschaft und der Landschaftsgärtnerei spielte Voght mit seinem landwirtschaftlichen Mustergut in Flottbek eine herausragende Rolle.

Bild

"Portrait von Caspar Voght", Gemälde von Jean Laurent Mosnier (1743-1808), 1801. Foto: SHMH/Sönke Ehlert

Blick in den Jenischpark, Richtung Elbe. Foto: SHMH/Sinje Hasheider

Blick in den Jenischpark, Richtung Elbe. Foto: SHMH/Sinje Hasheider

Südansicht des Jenisch Hauses. Foto: SHMH/Matthias Seeberg

Südansicht des Jenisch Hauses. Foto: SHMH/Matthias Seeberg

Um 1800 wurde der Jenisch Park von Caspar Voght (1752-1839) als eine ,ornamented farm' angelegt, eine ästhetische Einheit aus landwirtschaftlich und dekorativ genutzten Bereichen. Als Martin Johann Jenisch den Park erworben hatte, beauftragte er 1828 Johann Heinrich Ohlendorf (1788-1857) mit einer Umgestaltung. 1927 von der Stadt Altona gepachtet, wurde der Park 1939 gekauft und der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.