Alexander Schönauer, Silber, Gold, Hamburg, 1910, SHMH – Museum für Hamburgische Geschichte Inv.-Nr. AB1436, Foto: Dagmar von Lützau

Der Doppelbecher

Dieser Doppelbecher heißt so, weil er eigentlich aus zwei zusammengesetzten Bechern besteht. Den oberen Teil, der aussieht wie ein Deckel, kann man abnehmen und umdrehen. Dann hat man zwei Becher. Dieser Doppelbecher war vor vielen Jahren ein Geschenk für den Bürgermeister von Hamburg. Er hat ihn zu seiner Goldenen Hochzeit bekommen. Und weil dieser Doppelbecher ja eigentlich aus zwei einzelnen Bechern besteht, konnten sich der Bürgermeister und seine Frau gemeinsam darüber freuen, denn jeder konnte aus einer Hälfte trinken.

Bild