Mein Lieblingsobjekt

"Die dynamische Altonia"

Als "Quiddje" schwärmt Prof. Dr. Anja Dauschek, Direktorin des Altonaer Museums, für ein Sammlungsobjekt, das ihr als Wegweiser durch den Bezirk dient.

Zum 350. Stadtjubiläum 2014 gab das Altonaer Museum diese moderne Verkörperung der Stadt bei Hinnerk Bodendieck, einem Hamburger Maler und Illustrator, in Auftrag. Altonia trägt geschichtsbewusst ein Oberteil mit der dänischen Flagge, dem Dannebrog, und ein kesses Hütchen mit dem Altonaer Stadtwappen. Ihr Lastenfahrrad hat kaum Platz für all das, was der Stadtbezirk zu bieten hat. Die Ladung ist ein Wegweiser zu den wichtigsten Schauplätzen Altonas. Neben den Türmen der Christianskirche und der Hauptkirche St. Trinitatis sieht man unter anderem die Fabrik, das Altonaer Museum, das Jenisch Haus, die Fischauktionshalle am Fischmarkt, das Volksparkstadion, das Bezirksamt und auch einen Grabstein vom Jüdischen Friedhof an der Königstraße. Das Bild ist aber auch ein Who is Who‘ des bunten und geschichtsträchtigen Stadtbezirks – angefangen mit König Frederik III (1609 - 1670) über Friedrich Gottlieb Klopstock (1724 - 1803) und Heinrich Heine (1797 - 1856) bis hin zu Fatih Akin, Hannelore Hoger und den Punks vom Ottenser Spritzenplatz. Die Dynamik dieser modernen Altonia hat mich sofort beeindruckt. Sie scheint nur kurz für die Momentaufnahme des Bildes anzuhalten, um dann mit voller Fahrt in die Zukunft zu starten.
Für mich als Quiddje ist das Bild Wegweiser und Anregung zugleich. Wen muss ich unbedingt treffen? Wo war ich noch nicht? Hinnerk Bodendiecks quirlige Zusammenschau verkörpert für mich auch das Altonaer Museum – mit einer großen Ladung Geschichten aus Altona und Norddeutschland wollen wir im Museum unseren Besucherinnen und Besuchern Lust darauf machen, die Vergangenheit und Gegenwart von Stadt und Land zu erkunden.
Hinnerk Bodendieck, Altonia, 2014, Druck.
Bild
Prof. Anja Dauschek, seit 2016 Direktorin des Altonaer Museums.

Die Direktorin

Prof. Dr. Anja Dauschek wurde 1966 in Kirchheim unter Teck geboren und ist promovierte Volkskundlerin. Bevor sie 2016 zur Stiftung Historische Museen Hamburg kam, koordinierte sie als Leiterin des Planungsstabs den Aufbau des Stadtmuseums Stuttgart und war bei der international arbeitenden Museumsberatung „LORD Cultural Resources“ tätig. Dort betreute sie Projekte wie den Museumsentwicklungsplan für die Stadt Freiburg, die Besucherführung für das Dresdner Schloss, die Konzeption des Besucherzentrums für das Europäische Parlament in Brüssel und die Betriebsplanung des neuen BMW Museums in München.