Riechdose, vergoldetes Silber, Dänemark (vermutlich), 2. Hälfte 19. Jh., SHMH – Altonaer Museum Inv.-Nr. 1980-342, Foto: Michaela Hegenbarth

Der Fisch

Stell Dir mal vor: Dieser Fisch ist eine Dose. In ihm befindet sich ein winzig kleines Fläschchen, in das eine duftende Flüssigkeit gefüllt werden kann. Dieser goldfarbene Fisch roch dann je nach Flüssigkeit zum Beispiel nach Zimt oder Zitrone. Diese Dose nennt man darum auch Riechdose. Aber wozu brauchte man eine Riechdose? Einige Menschen wollten nach getaner Arbeit damit ihren Körpergeruch übertünchen. Andere haben einfach den Duft genossen. Gleichzeitig sahen viele Riechdosen auch sehr schön aus. Manche Menschen waren sehr stolz, wenn sie eine schönere Riechdose als andere hatten.

Bild