Oktant, Messing, Föhr, 1776, SHMH – Altonaer Museum Inv.-Nr. 1902-1231

Der Oktant

Menschen, die im Museum arbeiten, müssen alle Dinge, die sie sammeln und ausstellen, auch beschreiben. Das klingt bei diesem Messgerät dann zum Beispiel so: „gegossenes, ziseliertes Kanonenmetall von messingartiger Wirkung. In der Mittelsenkrechten zur Stabilisierung des Rahmens und als Schmuck ein stehender einseitig plastischer modellierter Putto mit Palmzweig. Scala bis 90 Grad mit Einzelgradstrichen und Zahlengebung je 5 Grad.“ Ganz schön kompliziert, oder?

Bild