Wir verwenden Cookies um die Seiten auf der Basis unseres berechtigten Interesses für Sie funktional und sicher zu gestalten und in anonymisierter Form Daten über die Nutzung unserer Seiten zu erhalten. Bitte finden Sie ausführliche Informationen darüber, welche Daten, zu welchem Zweck, wie lange etc. erhoben und verarbeitet werden in unserer Datenschutzerklärung. Dort finden Sie auch Hinweise darauf, wie Sie den Einsatz von Cookies verhindern können. - Mehr Erfahren - Verstanden
Museum für Hamburgische Geschichte | 12.09.2019 Beginn: 18:00 - 21:00 Uhr

Hamburg nach Fünf. Stadtgänge durch die jüdische Geschichte: Eimsbüttel

Hamburg nach Fünf Spezial: Stadtgänge zur jüdischen Geschichte III – Eimsbüttel

In den 1920er Jahren lebten über 1.500 vorwiegend assimilierte jüdische Familien im  Stadtteil Eimsbüttel. Die Nähe zum Grindel, dem Hauptwohngebiet der Hamburger Juden, war einer der Hauptgründe, dass Juden sich hier ansiedelten. Der abendliche Rundgang zeigt die reiche Vielfalt jüdischen Lebens in Eimsbüttel und schließt mit einem Gespräch bei einem Getränk in einem Lokal ab.

Referentin: Sandra Wachtel

Treffpunkt: U-Bahnhof Schlump, Eingangshalle



Categories: Default Category