Museum für Hamburgische Geschichte | Treffpunkt: U-Bahnhof Schlump, Eingangshalle | 29.09.2022 Beginn: 18 - ca. 20 Uhr

Hamburg nach Fünf - Stadtgänge durch Hamburgs Geschichte

Stadtgänge zur jüdischen Geschichte III - Eimsbüttel

In den 1920er Jahren lebten über 1.500 vorwiegend assimilierte jüdische Familien im Stadtteil Eimsbüttel. Die Nähe zum Grindel, dem Hauptwohngebiet der Hamburger Juden, war einer der Hauptgründe, dass Juden sich hier ansiedelten. Der abendliche Rundgang zeigt die reiche Vielfalt jüdischen Lebens in Eimsbüttel.

Referentin: Sandra Wachtel

Categories: Veranstaltungen