Wir verwenden Cookies um die Seiten auf der Basis unseres berechtigten Interesses für Sie funktional und sicher zu gestalten und in anonymisierter Form Daten über die Nutzung unserer Seiten zu erhalten. Bitte finden Sie ausführliche Informationen darüber, welche Daten, zu welchem Zweck, wie lange etc. erhoben und verarbeitet werden in unserer Datenschutzerklärung. Dort finden Sie auch Hinweise darauf, wie Sie den Einsatz von Cookies verhindern können. - Mehr Erfahren - Verstanden
Altonaer Museum | 24.01.2019 Beginn: 18:30 Uhr

Gentrifzierungs­turbo?

Der Kampf um Ikea in Altona und die Folgen 

Christoph Twickel, Vortrag mit Diskussion

Was ist aus dem "Ikea-Effekt" geworden? Als 2009 die Bezirkspolitik in Altona und der Möbelkonzern Ikea ankündigten, an Stelle des Frappant-Kaufhauses die erste innerstädtische Ikea-Filiale zu errichten, schlugen die Wellen in der Nachbarschaft hoch: Die einen befürchteten Verkehrschaos, Turbo-Gentrifizierung und Kahlschlag für kleine Läden, die anderen hofften auf Ikea als „Frequenzbringer“ für mehr Kundschaft und als Chance, die Große Bergstraße vom Schmuddel-Image zu befreien. Viereinhalb Jahre nach der Ikea-Eröffnung zeigt sich vor Ort ein heterogenes Bild: Die Gentrifizierung in Altona-Altstadt ist fortgeschritten und große Filialisten und Systemgastronomien haben sich im Umfeld von Ikea angesiedelt. Andererseits sind auch die 1-Euro-Shops und die leerstehende Geschäft nicht verschwunden. Der Vortrag wagt einen differenzierenden Blick auf eine umkämpfte Einkaufszone.

Categories: Default Category