Wir verwenden Cookies um die Seiten auf der Basis unseres berechtigten Interesses für Sie funktional und sicher zu gestalten und in anonymisierter Form Daten über die Nutzung unserer Seiten zu erhalten. Bitte finden Sie ausführliche Informationen darüber, welche Daten, zu welchem Zweck, wie lange etc. erhoben und verarbeitet werden in unserer Datenschutzerklärung. Dort finden Sie auch Hinweise darauf, wie Sie den Einsatz von Cookies verhindern können. - Mehr Erfahren - Verstanden
Museum der Arbeit | 09.09.2019 Beginn: 18:00 Uhr

Präsentation in der Grafik Galerie: LAND SETZEN. 11 Druckgrafiken im Handsatz

In der Grafik Galerie des Museums der Arbeit stellt die Künstlerin Christina Wildgrube ihre Arbeit LAND SETZEN vor. Es sprechen Mario Bäumer (Abteilungsleiter Grafisches Gewerbe) und die Künstlerin Christina Wildgrube.

Über die Arbeit

Der Schwerpunkt dieser Arbeit liegt in der Verwendung von begrenzt verfügbaren Ornamenten und Schmuckelementen aus Blei oder Messing. Die große Vielfalt dieser dekorativen Lettern regte die Künstlerin zu eigenen Bildkompositionen an und es entstanden im typografischen Punktsystem und in langsamer Kleinarbeit Abbildungen, die zwischen konkreter und abstrakter Darstellung oszillieren. Aus der Nähe betrachtet erkennt man die elementaren Lettern, die das Werk konstituieren. Erst aus größerem Abstand ist das gesamte Bild erkennbar. Die Auseinandersetzung mit der Handsatztechnik und ihrer Überführung in die gestalterische Tätigkeit der Gegenwart ist für Christina Wildgrube etwas anderes als die Aneinanderreihung von Lettern zu Worten und Texten. Vielmehr demonstriert sie eine Möglichkeit, eine einst anspruchsvolle und elementare Handwerkstechnik, die aufgrund neuer digitaler Verfahren an Bedeutung verloren hat, bildnerisch neu zu definieren und um zu nutzen.

Über die Künstlerin

Christina Wildgrube studierte in Berlin und Chicago Kommunikationsdesign und arbeitete u. a. für das Staatstheater Braunschweig. In ihrem Meisterschülerstudium an der HGB Leipzig entstand die Arbeit „LAND SETZEN – 11 Druckgrafiken im Handsatz“. Die eindrucksvollen Grafiken lösen den Handsatz aus seinem traditionellen Anwendungsbereich heraus und entlocken ihm eine eigene Bildsprache.

Zur Ausstellungsseite

Categories: Default Category