Wir verwenden Cookies um die Seiten auf der Basis unseres berechtigten Interesses für Sie funktional und sicher zu gestalten und in anonymisierter Form Daten über die Nutzung unserer Seiten zu erhalten. Bitte finden Sie ausführliche Informationen darüber, welche Daten, zu welchem Zweck, wie lange etc. erhoben und verarbeitet werden in unserer Datenschutzerklärung. Dort finden Sie auch Hinweise darauf, wie Sie den Einsatz von Cookies verhindern können. - Mehr Erfahren - Verstanden
Altonaer Museum | 24.11.2019 Beginn: 14 Uhr

Der Unfug, der sich Liebe nennt

Eine Konzertlesung mit Liebesgedichten und Liebesliedern

Mit Britta Rex (Gesang), Bernd Rauschenbach (Rezitation) und Erwin Kühn (Gitarre)

Britta Rex, Erwin Kühn und Bernd Rauschenbach präsentieren Lieder und Gedichte von Cole Porter bis Connie Francis, von Hildegard Knef bis zu den Wise Guys, von Goethe bis Drafi Deutscher, von Götz Alsmann bis Kurt Schwitters. Liebesgedichte von Peter Rühmkorf haben ebenfalls einen Platz im Programm: „Liebe ist ein Schlüsselbegriff, ohne den Peter Rühmkorf überhaupt nicht zu begreifen ist.“ (Roland Berbig)

Britta Rex, Jazzsängerin und Dozentin aus Braunschweig, Bernd Rauschenbach, Rezitator und Herausgeber der Gedichte Peter Rühmkorfs, und Erwin Kühn, Jazzgitarrist und Instrumentallehrer, preisen den Unfug und die Lust in der Liebe.


Foto: Hochzeit von Eva und Peter Rühmkorf in Hamburg, 1964, DLA Marbach
Categories: Default Category