Wir verwenden Cookies um die Seiten auf der Basis unseres berechtigten Interesses für Sie funktional und sicher zu gestalten und in anonymisierter Form Daten über die Nutzung unserer Seiten zu erhalten. Bitte finden Sie ausführliche Informationen darüber, welche Daten, zu welchem Zweck, wie lange etc. erhoben und verarbeitet werden in unserer Datenschutzerklärung. Dort finden Sie auch Hinweise darauf, wie Sie den Einsatz von Cookies verhindern können. - Mehr Erfahren - Verstanden

Modelleisenbahn

Blicke in die Sammlungen des Museums für Hamburgische Geschichte

Wie auf dem richtigen Bahnhof rollen die Züge über das weitläufige Gleisnetz. Während der IC am Bahnsteig kurz hält, rollt ein Nahverkehrszug heran, Güterzüge durchfahren den Bahnhof, Lokomotiven passieren ein Stellwerk auf der Fahrt zum Lokschuppen im Bahnbetriebswerk. Signale ändern ihre Anzeige, in der Ferne taucht das Spitzenlicht eines weiteren Zuges auf. Von einem Standort aus ist der Betrieb des gesamten riesigen Bahnhofs zu überblicken. Plötzlich entwirrt sich das Knäuel an Zugfahrten zum geordneten Ablauf, gesteuert von Weichen und Signalen. Die verkehrshistorische Modellbahnanlage im Maßstab 1:32 (Spur 1) zählt sie zu einer der umfangreichsten und ältesten Modellbahnanlagen Europas. Seit 1949 fahren im Museum fast täglich die Züge auf den 1200m langen Gleisen zwischen dem Bahnhof Hamburg-Harburg, dem Hamburger Hauptgüterbahnhof und der Pfeilerbahn. Neben alten Dampflokmodellen ziehen auch Dieselloks, Triebwagen und moderne Züge ihre Kreise.


Vorführungen

Mo: 11 Uhr, 12 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr

Dienstags geschlossen

Mi - Fr: 11 Uhr, 12 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr und 16 Uhr
Sa: 11 Uhr, 12 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr, 16 Uhr und 17 Uhr
So: 12 Uhr, 14 Uhr, 15 Uhr, 16 Uhr und 17 Uhr

Mehr Informationen finden Sie auf der Website des Vereins: www.mehev.de
Kontakt: Tel. 040 31 44 35

Museum für Hamburgische Geschichte

Öffnungszeiten

Montag 10 - 17 Uhr

Dienstag geschlossen

Mittwoch bis Freitag 10 - 17 Uhr

Samstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr

Fotos

"Einsteigen bitte...!"

Dem Original nachgebildet sind die Modelle des Bahnhofs Hamburg- Harburg, des Hauptgüterbahnhofs Hamburg, der früheren Pfeilerbahn und eines typischen Hamburger Kaischuppens mit seinem Gleisanschluss an die Hafenbahn, wie er vor dem Bau der neuen HafenCity dort stand. Auf der Anlage hat die Dampflok ihre einst vorherrschende Stellung noch nicht abgegeben, aber auch Dieselloks, Triebwagen und elektrische Lokomotiven werden im Betrieb gezeigt. Die Vorführung der Anlage veranschaulicht rund 100 Jahre Hamburger Eisenbahngeschichte

Selbst fahren?

Interessierte Besucher können in den Vorführpausen unter Anleitung Züge an einigen Stellwerken selbst fahren. Kindern steht die Spielanlage in der Baugröße H0 zur Verfügung.

Eine Fahrt aus der Sicht des Lokführers erleben ?

Eine neue DVD mit 42:30 Minuten Laufzeit wurde von MEHEV herausgebracht. Zu sehen sind nicht nur die Zugfahrten einer Vorführung, sondern auch Nahaufnahmen vom Betrieb am Ablaufberg, Bahnbetriebs-Werk und aus der Sicht eines Lokführers. Einige historische Fotos zeigen den Aufbau der Anlage vor nun über 65 Jahren! Ein kurzer Trailer ist auf der Homepage von MEHEV zu sehen. Die DVD ist am Verkaufsstand von MEHEV für 9 Euro erhältlich.

Die Eisenbahn und der Hamburger Hafen

Hamburg wäre ohne seinen Hafen undenkbar und um eine Attraktion ärmer. Die Entwicklung des Hafens ist ohne Eisenbahn nicht denkbar. So hat die Eisenbahn dazu beigetragen, dass die Warenströme in und aus aller Welt auf immer schnellerem Weg über den Hafen umgeschlagen werden können. Diese Entwicklung hält bis heute an. Der Hamburger Hafen gilt als größter europäischer Hafenumschlagsplatz auf der Schiene. Auf den Hafenbahngleisen wurden 2015 rund 45,76 Mio. Tonnen transportiert. Eine ebenso unzertrennliche Attraktion ist das Museum für Hamburgische Geschichte und seine seit 1949 vom Verein Modelleisenbahn Hamburg e.V. betriebenen große verkehrshistorischen Modellbahnanlage in Spur 1. Im Modell wird hier u. a. die historischen Entwicklung des Schienenverkehrs in und aus dem Hafen Hamburg in 30-minütigen Vorführungen gezeigt und erklärt. Dazu gehören Güterzüge mit den typischen Dampflokomotiven für den Rangierdienst an den Kaischuppen, oder auch die heute allgegenwertigen Containerzüge, gezogen von modernen Elektrolokomotiven. Rund 70 verschiedene Lokomotiven, Triebwagen und Kleinloks mit etwa 400 Waggons zu bestaunen.

Technische Details

  • Baugröße 1, Maßstab 1:32, Spurweite 45 mm
  • Anlagengröße 250 m²
  • Gleislänge 1200 m, 240 Weichen, 144 Signale, davon 22 Formsignale
  • Ca. 40.000 m Leitungen, Fahrspannung 24 V
  • Steuerung nach dem System Gahler & Ringstmeyer, mit Routenvorgabe für die Züge, deren Standorte vom Rechner fortgeschrieben werden
  • Bedienungsvarianten durch PC, durch Drucktasten-Stellwerke und durch Bildschirmstellwerk
  • Über 100 Lokomotiven (Dampfloks, Dieselloks, Elektroloks,Triebwagen Kleinloks und ein ICE)
  • Ca. 180 Personenwagen und 385 Güterwagen
  • Viele Fahrzeuge sind Einzelanfertigungen im Eigenbau, teils seit über 65 Jahren im Einsatz
  • Seit der Eröffnung am 7. Oktober 1949 wurde die Anlage in etwa 65.000 Vorführungen über 2,3 Millionen Besuchern vorgeführt
  • Die regelmäßig eingesetzten Fahrzeuge legen jährlich ca. 150 km zurück
  • Alle Signale erfüllen ihre Funktion wie bei dem großen Vorbild
  • Die Pfeilerbahn ist bei uns noch in ihrer alten Bauform wie vor 2008 im Betrieb

Hamburg Wissen