Wir verwenden Cookies um die Seiten auf der Basis unseres berechtigten Interesses für Sie funktional und sicher zu gestalten und in anonymisierter Form Daten über die Nutzung unserer Seiten zu erhalten. Bitte finden Sie ausführliche Informationen darüber, welche Daten, zu welchem Zweck, wie lange etc. erhoben und verarbeitet werden in unserer Datenschutzerklärung. Dort finden Sie auch Hinweise darauf, wie Sie den Einsatz von Cookies verhindern können. - Mehr Erfahren - Verstanden
Jenisch Haus | 03.02.2019 Beginn: 16:00 Uhr

Dänische Architektur der Gegenwart aus norddeutscher Sicht

Vortrag mit Prof. Bernhard Winking, Architekt

Bernhard Winking absolvierte nach einer Maurerlehre zunächst ein Ingenieurstudium für Hochbau in Münster. Nach drei Jahren im Büro von Gerhard Graubner in Aachen und Hannover folgte das Architekturstudium an der HFBK in Hamburg bei Godber Nissen und Werner Hebebrand. 1965 gründete er die Architektengemeinschaft Patschan Winking (ab 1968 Patschan Werner Winking) und übernahm eine Lehrtätigkeit an der HFBK Hamburg, wo er 1978 nach einer Vertretungsprofessur für Godber Nissen zum Professor für Bauplanung berufen wurde. In der Zeit von 1972–88 war Bernhard Winking Mitglied im Vorstand des Bundes Deutscher Architekten (BDA) Hamburg.

1982 erfolgte seine Berufung in die Deutsche Akademie für Städtebau und Landesplanung. 1993 gründete er das Büro Prof. Bernhard Winking Architekten BDA mit Standorten in Hamburg sowie Berlin und 1997 die Partnerschaft mit Kai Böckler (ausgeschieden 2007) und Martin Froh.

Durch seine langjährige Tätigkeit in China wurde Bernhard Winking 2008 als Gastprofessor an die Zhejiang University Hangzhou berufen. Weit mehr als 100 realisierte Bauten im In- und Ausland, zahlreiche Auszeichnungen und Preise sowie seine Tätigkeit als Preisrichter machen Bernhard Winking zu einem der renommiertesten Architekten Deutschlands.


Verner Panton, Spiegelkantine, 1969. Foto: Oliver Heissner, 2001 (Ausschnitt)               

Categories: Default Category