Altonaer Museum | Metropolis Kino Hamburg, Kleine Theaterstr. 10, Hamburg | 16.05.2022 Beginn: 19:30 Uhr

CLOSE-UP auf New Queer Cinema made in Hamburg

Filmprogramm und Gespräch in Kooperation mit der Freien Akademie der Künste Hamburg 

Monika Treut ist eine Avantgardistin und international anerkannte Pionierin des Queer-Films und subversiven Kinos. Die Ausstellung Close-up zeigt exklusiv ihren Special Teddy Award, den sie 2017 für ihr Lebenswerk erhalten hat und legt eine Fokus auf den geheimen Hamburgklassiker „Verführung – Die grausame Frau“ (1985). In Anschluss an diesen präsentiert die Begleitfilmreihe „Die Jungfrauenmaschine“. Auf deutschen Filmfestivals 1988 als Skandalfilm kritisiert, aber auf internationalen Festivals gefeiert!


Die Jungfrauenmaschine,
D 1988, Monika Treut, 86 Min.

Eine junge, naive Hamburger Journalistin macht sich an einer Untersuchung über romantische Liebe. Ihre Recherchen führen sie nach Kalifornien. Im lebenslustigen San Francisco trifft sie drei besondere Frauen, Dominique (Dominique Gaspar), die sich über die deutsche Arbeitsmoral lustig macht, Susie Sexpert (Susie Bright), Spezialistin für sexuelle Genüsse und Ramona (Shelly Mars), die Striptease tanzt. Dank ihnen ergeben sich ungewöhnliche und aufschlussreiche Erkenntnisse. Eine anarchistische, subversive und witzige Attacke gegen Sexualpolitiken seiner Zeit!

Zu Gast Monika Treut und Elfi Mikesch (angefragt), Moderation: Maike Mia Höhne, Filmemacherin und Mitglied der freien Akademie der Künste

Foto: Ina Blum und Susie Bright in Die Jungfrauenmaschine (1988) von Monika Treut, Copyright: Salzgeber & Co. Medien

Categories: Veranstaltungen