Altonaer Museum | 22.03.2020 Beginn: 11:30 Uhr

„Sangse mal, Salat ham Se nich – oder sonstso?“

Matthias Politycki, Christian Maintz und Peter P. Neuhaus lesen Gedichte

Peter Rühmkorfs Gedichte werden getragen von der ironischen Weltsicht ihres Autors. Sie stecken voller überraschender und witziger Reime und scheuen auch nicht den gelegentlichen Kalauer. Diese komische Seite des großen Dichters würdigen seine Kollegen mit einer Lesung aus eigenen Werken. Einige Gedichte von Peter Rühmkorf stehen ebenfalls auf dem Programm.

Der Hamburger Autor Matthias Politycki, dessen „Sämtliche Gedichte 2017–1987“ der NDR „eine poetische Entdeckungsreise“ nannte, gewann zahlreiche Preise und war in diesem Jahr Writer in Residence in Peking.  Christian Maintz, Herausgeber mehrerer Anthologien mit komischer Lyrik („Vom Knödel wollen wir singen“) ist Verfasser des Gedichtbandes „Liebe in Lokalen“. Die Frankfurter Allgemeine bescheinigt seinen Gedichten „große Eleganz“. Peter P. Neuhaus beliefert unter anderem die Leser der Tageszeitung „taz“ regelmäßig mit gereimten Reaktionen auf das Weltgeschehen und hat sich so eine Fangemeinde erschrieben. Er ist Initiator des Wettbewerbs für Komische Lyrik „Der Große Dinggang“.

Foto: Peter Rühmkorf am Rednerpult, Ostermarsch 1967, Foto Michael Töteberg, DLA Marbach.

Categories: Veranstaltungen