Wir verwenden Cookies um die Seiten auf der Basis unseres berechtigten Interesses für Sie funktional und sicher zu gestalten und in anonymisierter Form Daten über die Nutzung unserer Seiten zu erhalten. Bitte finden Sie ausführliche Informationen darüber, welche Daten, zu welchem Zweck, wie lange etc. erhoben und verarbeitet werden in unserer Datenschutzerklärung. Dort finden Sie auch Hinweise darauf, wie Sie den Einsatz von Cookies verhindern können. - Mehr Erfahren - Verstanden

Bild

TATTOO-LEGENDENChristian Warlich auf St. Pauli

27. November 2019 bis 25. Mai 2020

Zu Beginn des 20. Jahrhunderts erlebt die Praxis der Tätowierung in der westlichen Welt eine regelrechte Blüte. In Metropolen wie London, New York und anderen großen Hafenstädten haben renommierte Tätowierer Mühe, die große Nachfrage aus allen Gesellschaftsschichten zu bedienen. Ein Protagonist dieser Zeit ist der Hamburger Tätowierer Christian Warlich, der seinem Handwerk ein halbes Jahrhundert, von der frühen Weimarer Republik bis zu seinem Tod 1964, auf St. Pauli nachgeht. Er lässt sich durch die Formensprache asiatischer Tätowierungen und von amerikanischen Motiven inspirieren, die auch auf lebenden Bildträgern wie Seemännern nach Hamburg kommen. Nach wie vor beeindruckt sein Schaffen Tätowierer und Tattoo-Begeisterte auf der ganzen Welt. Hierbei kommt dem „König der Tätowierer“ der Status einer Kultfigur zu.

Das Museum für Hamburgische Geschichte besitzt ein weltweit bedeutendes Warlich-Konvolut, das die Grundlage für diese Ausstellung bildet. Objekte zu Karl Finke, Willi Spiegel, Martin Ahlers, Paul Holzhaus und anderen Tätowierern des 20. Jahrhunderts geben zudem einen Einblick in die damalige Szene in Hamburg. Objekte zur Warlich-Rezeption seit den 1930er Jahren und viele zeitgenössische Arbeiten, die von Warlich inspiriert sind, bilden zusammen mit internationalen Leihgaben die weltweit erste umfassende Schau zu einer Leitfigur der globalen Tattoo-Geschichte.

In Kooperation mit

Bild

Museum für Hamburgische Geschichte

Karte aktivieren

Öffnungszeiten

Montag 10 - 17 Uhr 
Dienstags geschlossen 
Mittwoch bis Freitag 10 - 17 Uhr 
Samstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr

Rahmenprogramm

Abendführung: Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli
23.01.2020 19:00 bis 20:00 Uhr
Museum für Hamburgische Geschichte

Abendführung: Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli

Die Praxis der Tätowierung erlebte in der westlichen Welt bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine regelrechte Blüte. Ein Protagonist dieser...

Mehr erfahren
Das Kneipenquiz zur Ausstellung
06.02.2020 18:30 - 22:00
Museum für Hamburgische Geschichte

Das Kneipenquiz zur Ausstellung "Tattoo-Legenden"

Christian Warlich "König der Tätowierer" von St. Pauli – Keine Angst, für das Kneipenquiz mit Tom Zimmermann und Darren Grundorf zur...

Mehr erfahren
Abendführung: Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli
05.03.2020 19:00 bis 20:00 Uhr
Museum für Hamburgische Geschichte

Abendführung: Tattoo-Legenden. Christian Warlich auf St. Pauli

Die Praxis der Tätowierung erlebte in der westlichen Welt bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts eine regelrechte Blüte. Ein Protagonist dieser...

Mehr erfahren
Hamburg nach 5: Warlichs St. Pauli
19.03.2020 18:00 bis 21:00 Uhr
Museum für Hamburgische Geschichte

Hamburg nach 5: Warlichs St. Pauli

Ausstellungsbesuch mit Stadtspaziergang auf den Spuren des Königs der Tätowierer. Mit einer Führung durch die Ausstellung „Tattoo-Legenden....

Mehr erfahren
Bild

Forschung

Seit Dezember 2015 erforscht Ole Wittmann in Kooperation mit dem Museum für Hamburgische Geschichte den Nachlass des Tätowierers Christian Warlich. Im Bestand des Museums befindet sich der Löwenanteil des Nachlasses von Warlich. Dieses Konvolut bildet die Grundlage für das Vorhaben. Der Nachlass wurde bisher weder umfassend untersucht noch der Öffentlichkeit oder Fachwelt zugänglich gemacht. Im Bestand befinden sich Vorlagenbücher, Zeichnungen, Tätowiergeräte, Fotografien, Korrespondenzen und Hautpräparate, bei denen es sich um von Warlich entfernte Tätowierungen handelt. Neben einer Kontextualisierung innerhalb der Hamburger Tattoo-Geschichte lassen sich Parallelen zur US-amerikanischen, englischen und ostasiatischen Tätowierung ziehen.

Page of the week

Das Vorlagealbum von Christian Warlich mit über 300 Tattoo-Designs ist das Herzstück der Ausstellung. Damit alle Motive im Original bewundert werden können, wird jede Woche eine andere Doppelseite zu sehen sein. Hier erfahren Sie, welche Seiten in diesem Monat aufgeschlagen werden.

Wer live dabei sein will: Die Seiten werden jeweils montags um 12 Uhr von unseren Restauratoren umgeblättert.

Bild

November 2019

DOSSIER

Motive aus dem Vorlagealbum von Christian Warlich, um 1934, SHMH
Motive aus dem Vorlagealbum von Christian Warlich, um 1934, SHMH

Bilder, die unter die Haut gehenWarum Tattoos große Kunst sind

Die Geschichtsschreibung zu Tattoos ist von Kolportagen geprägt, entsprechend kursieren unzählige Irrtümer im Hinblick auf die Tätowierung. Man denke nur an das hartnäckige Gerücht, dass Hautbilder in Europa ursprünglich nur Seeleuten, Kriminellen oder der Unterschicht vorbehalten waren oder an die immer wieder zu lesende Behauptung, dass das Tattoo im Zuge von James Cooks Seereisen in den 1770er Jahren in Europa eingeführt wurde. All dies ist nicht richtig.

Video

NDR "Typisch" (2018)

NDR Hamburg Journal (2018)

NDR DAS! (2018)

Christian Warlich - der "Stecher von St. Pauli"

Produkte

AUFRUF

Sie haben ein Warlich-Objekt in Ihrer Sammlung oder ein Tattoo von Christian Warlich? Oder Sie kennen jemanden, der eines hat?

Haben Sie Bekanntschaft mit Warlich gemacht oder Hinweise zu seinen Nachkommen?

Wenn Sie weiterhelfen können bitten wir Sie, uns zu kontaktieren:

mail@nachlasswarlich.de oder 04193 – 959 77 97

Wir sind für jeden Hinweis dankbar!