Youssef Tabti, Migration, 2020

KUNST | STUBE | BAUERN | RAUM ein Kooperationsprojekt des Altonaer Museums mit FRISE — Künstlerhaus Hamburg & ABZ

26. November 2021 bis 30. Mai 2022

14 Künstler*innen der FRISE sind vom 26. November 2021 bis 30. Mai 2022 zu Gast im zweiten und dritten Stockwerk des Altonaer Museums.

FRISE, das Künstler*innenhaus in der Arnoldstraße, liegt in unmittelbarer Nachbarschaft des Altonaer Museums. Seit 2004 leben und arbeiten hier 54 Kunstschaffende im Zusammenschluss der beiden Vereine Künstlerhaus Hamburg und Abbildungszentrum im Bereich der zeitgenössischen, bildenden Künste und des Films. 14 von Ihnen beteiligen sich an diesem Kooperationsprojekt, um mit und in der bestehenden Dauerausstellung des Museums zu arbeiten.

Im zweiten und dritten Stockwerk und vor allem in den historischen Bauernstuben, die seit der Gründung des Museums ein besonderer Bestandteil der ständigen Sammlung sind, haben sie mit 11 künstlerischen Interventionen auf die vorhandene Präsentation norddeutscher Bauernkultur reagiert.

Teilnehmende Künstler*innen:
Emine Şahinaz Akalın, Rolf Bergmeier, Doro Carl, Hinrich Gross, Ole Henrik Hagen, Dorothea Heinrich, Christian F. Kintz, Sabine Mohr, Helene von Oldenburg, Claudia Reiche, Thomas Rieck, Eva Riekehof, Sylvia Schultes, Youssef Tabti

 

Mehr Infos zu FRISE: www.frise.de

 

Mit freundlicher Unterstützung von

    

Altonaer Museum

Karte aktivieren

Öffnungszeiten

Montag 10 - 17 Uhr

Dienstag geschlossen

Mittwoch bis Freitag 10 - 17 Uhr

Samstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr

Christian F. Kintz, Gute Partie, 2021

Christian F. Kintz, Gute Partie, 2021

Helene von Oldenburg und Claudi Reiche, wo es wa, 2021

Helene von Oldenburg und Claudi Reiche, wo es wa, 2021

Rolf Bergmeier, rien ne va plus, 2021

Rolf Bergmeier, rien ne va plus, 2021

Sabine Mohr, Estremadura die Liebe zu einem Faden,2021

Sabine Mohr, Estremadura die Liebe zu einem Faden,2021

Youssef Tabti, Migration, 2020

Youssef Tabti, Migration, 2020

Die VHS unterwegs im Altonaer Museum

Kreatives Schreiben, Kreativitätstraining, Schreiben 

Wie verändert sich unser Blick auf Dinge? Wie können Geschichten unsere Sicht auf die Umwelt verändern? Und wie werden wir zu Autor*innen unserer Welt, indem wir zu unserer Umgebung in Resonanz gehen und von dem, was wir sehen, erzählen? Diese Fragen wollen wir schreibend erkunden - im Rahmen der Ausstellung „KUNST | STUBE | BAUERN | RAUM“, eine Intervention des Altonaer Künstlerhauses Frise im Altonaer Museum. Dort treffen moderne installative Interventionen auf historische Orte wie die Bauernstube und die Vierländer Kate. Gemeinsam werden wir die Installationen im Raum erforschen und auch unseren eigenen Standpunkt in diesem ungewöhnlichen Setting mitdenken. Schreiben wird auf diese Weise zu einer sinnlichen Erfahrung: Wir begeben uns auf eine kreative Zeitreise, schreiben poetische Texte zu den Installationen, unternehmen erzählerische Werkbetrachtungen und gehen physisch und sprachlich in Resonanz zu der Ausstellung im Raum. Spielerisch und forschend-kreativ wollen wir so einen Zugang zu unserer eigenen Kreativität finden. 

Der Kurs ist für alle Niveaus geeignet, die Schreiblust und Experimentierfreude sowie der Austausch in der Gruppe stehen im Vordergrund. 

0552WWW02

 Judith Ludwig 

24 Euro, 4 UStd., 1 Term., 

Samstag, 15.01.22, 11–14 Uhr

Treffpunkt ist im Foyer des Altonaer Museum