Filmemacherei. Foto: Günter Zint

CLOSE-UP Hamburger Film- und Kinogeschichten

8. Dezember 2021 bis 18. Juli 2022

Den Hamburger Hafen und die Reeperbahn kennt die ganze Welt aus unzähligen Filmproduktionen. Dabei werden Filmen aus Hamburg oft Milieutreue und schonungsloser Realismus, aber auch Seemannsromantik zugeschrieben. Doch ist das alles? Bei weitem nicht! Denn die Filmstadt Hamburg blickt auf eine außergewöhnliche und facettenreiche Filmgeschichte zurück, die seit mehr als 125 Jahren besondere Filme hervorbringt und viele Genres mitgeprägt hat. Die heimliche Hauptrolle spielt oft die Stadt selbst.

Die Ausstellung „Close-up. Hamburger Film- und Kinogeschichten“ nimmt die Besonderheiten der Hamburger Filmgeschichte von den Anfängen des Kinos bis heute in den Fokus und kombiniert Bekanntes mit weniger Bekanntem. Die Entstehung und Entfaltung Hamburgs als Drehort, Produktions- und Abspielstätte sowie die unabhängige Filmszene ab den 1960er Jahren und die Vielfalt im Filmschaffen vor und hinter der Kamera ab den 1980er Jahren werden dabei besondere Aufmerksamkeit geschenkt. In der Wechselwirkung zwischen Film, Kino, Stadt und Gesellschaft gibt die Ausstellung Einblicke in die vielgestaltige Film- und Kinolandschaft der Hansestadt. Das Altonaer Museum bildet für diese Thematik einen prädestinierten Ort, da es in seinen Ausstellungen und Veranstaltungen die kulturhistorische Entwicklung eines Stadtteils reflektiert, in dem neben vielen Filmproduktionsfirmen auch die Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein und die zeise kinos zu Hause sind.

Bei der Gestaltung der Ausstellung „Close-up“ soll aus der Verbindung von Ausschnitten aus ausgewählten Filmen mit Objekten wie Kostümen, Requisiten, Filmplakaten, Drehbüchern, Szenen- und Werkfotos eine Atmosphäre entstehen, die es den Besucherinnen und Besuchern ermöglicht, in die Film- und Kinogeschichte geradezu einzutauchen. Ein erstes atmosphärisches Großobjekt konnte bereits mit der Kulisse des Films „Der Goldene Handschuh“ von Fatih Akin aus dem Jahr 2019 gewonnen werden, die als begehbare Rauminszenierung und als Präsentationsfläche für die Filme zum Themenbereich „St. Pauli“ dienen wird.

Altonaer Museum

Karte aktivieren

Öffnungszeiten

Montag 10 - 17 Uhr

Dienstag geschlossen

Mittwoch bis Freitag 10 - 17 Uhr

Samstag bis Sonntag 10 - 18 Uhr

Fatih Akin am Set von Soul Kitchen, Foto: corazon international, Gordon Timpen