Wir verwenden Cookies um die Seiten auf der Basis unseres berechtigten Interesses für Sie funktional und sicher zu gestalten und in anonymisierter Form Daten über die Nutzung unserer Seiten zu erhalten. Bitte finden Sie ausführliche Informationen darüber, welche Daten, zu welchem Zweck, wie lange etc. erhoben und verarbeitet werden in unserer Datenschutzerklärung. Dort finden Sie auch Hinweise darauf, wie Sie den Einsatz von Cookies verhindern können. - Mehr Erfahren - Verstanden

Veranstaltungen

Der Verein führt eigene Veranstaltungen durch. Das sind vor allem Vortragsreihen zu Themen der Sonderausstellungen oder der Schausammlung des Altonaer Museums. Außerdem werden in loser Folge Konzerte und Filmabende angeboten. [Blicke hinter die Kulissen][1] des Museumsbetriebs ergänzen das umfangreiche Angebot.

Einladung zur Lesung mit den Autoren Manfred Stein, Karl-Hermann Kock, Reinhard Krause und Gerd Wegner

Museumsberg Flensburg [CC BY 3.0 (https://creativecommons.org/licenses/by/3.0)]

Die Walfangreisen der Bark Petrel

"Tagebücher von Julius Jacobsen - Augenzeuge der Dezimierung der Pottwale 1877-1884" mit den Autoren Manfred Stein, Karl-Hermann Kock, Reinhard Krause und Gerd Wegner

Moby Dick! Der Pottwalfang ist im öffentlichen Bewusstsein untrennbar mit dem Roman von Herman Melville und dem Film mit Gregory Peck in der Hauptrolle verbunden.

Authentisch berichten über den Walfang die Tagebücher eines Offiziers der Walfangbark Petrel. Julius Jacobsen (1844-1889) aus Rendsburg fuhr in der amerikanischen Walfangflotte und erlebte die Endphase des Walfangs mit Handharpune und geruderten Walbooten mit: Strapazen und Langeweile bestimmten den Alltag auf den Seglern – von Abenteuerromantik keine Spur.

Manfred Stein besorgte die umsichtige Transkription der Original-Tagebücher; Karl-Hermann Kock, Reinhard Krause und Gerd Wegner liefern Hintergrundinformationen zum Verfasser der Tagebücher, zur damaligen Nautik sowie zum historischen und modernen Walfang. Die Reisen der Petrel und ihres Offiziers Jacobsen werden so exemplarisch für ihre Zeit und den Umgang mit Ressourcen der Meere.

Im Anschluss an die Lesung haben Sie Gelegenheit mit den Autoren bei einem Glas Wein ins Gespräch zu kommen, die Publikation zu erwerben und signieren zu lassen.

Kurs­programm

mit Dr. Torkild Hinrichsen

Wir möchten Ihnen das Kursprogramm 2018 mit Herrn Dr. Hinrichsen vorstellen und herzlich zur Teilnahme einladen. Der Besuch der Kurse ist kostenfrei. Eine Teilnahme an mehreren Kursen ist möglich. Ausnahme: Kurs B und C bauen aufeinander auf und müssen zusammen gebucht werden. Es wird um eine verbindliche Anmeldung bis zum 15. Juni 2018 gebeten.
Die Teilnehmerzahl beträgt pro Kurs höchstens 15 Personen. Der Kurs findet im Museumspädagogik-Raum in der zweiten Etage im Altonaer Museum statt.

Ihre schriftlichen Anmeldungen richten Sie bitte mit Angabe der Kurs-Nr. an: 
Freunde des Altonaer Museums e.V. 
z.H. Sylvia Jodat
Museumstr. 23 
22765 Hamburg
oder per E-Mail an sylvia.jodat@am.shmh.de

Kurse

KURS A: Mittwoch, 27. Juni 2018 von 14 bis 17 Uhr 
Die spontane schnelle Skizze als Augenblick „vor der Tür“, Altona. Bleistift, Tintenschreiber und Sepia Aquarell. Radiergummi verboten!

KURS B: Mittwoch, 19. September 2018 von 14 bis 17 Uhr
Grundkurs 1: Beschreiben und deuten

KURS C: Mittwoch, 17. Oktober 2018 von 14 bis 17 Uhr
Grundkurs 2: Inhaltliches > funktionale Deutung und Bilderschriften

KURS D: Mittwoch, 14. November 2018 von 14 bis 17 Uhr
Freier Vortrag (5 Minuten) und eigene Führung (je 10 Minuten)

KURS E: Mittwoch, 12. Dezember 2018 von 14 bis 17 Uhr
Erinnerungen. Biografisches Protokoll und Darstellung

KURS F: Mittwoch, 9. Januar 2019 von 14 bis 17 Uhr
Grafische Hochdruck-Techniken in Theorie und Praxis

KURS G: Mittwoch, 30. Januar 2019 von 14 bis 17 Uhr
Grafischer Hochdruck. Theorie und Praxis